FC Bayern will Hertha-Revanche nach Hoffenheim-K.o.

Am Sonntag empfängt der FC Bayern Hertha BSC. Nach der Pleite in Hoffenheim will die Mannschaft wieder überzeugen.
| AZ/dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
1 Kommentar Empfehlungen
Münchens Robert Lewandowski bejubelt sein Tor.
Münchens Robert Lewandowski bejubelt sein Tor. © Sven Hoppe/dpa
München/Wolfsburg

München - Nach der unerwarteten 1:4-Pleite in Hoffenheim will der FC Bayern in der Bundesliga wieder überzeugen und sich für den Dämpfer revanchieren.

Der deutsche Fußball-Rekordmeister empfängt am Sonntag Hertha BSC, muss dabei aber wohl auf Flügelstürmer Kingsley Coman verzichten. Der Franzose hatte nach dem 3:2 im Supercup gegen Borussia Dortmund über muskuläre Probleme geklagt, am Samstag brach er dann das Training ab.

Sané fehlt - Goretzka und Alaba sind fit

Dem Trainer Hansi Flick, der vor dem Ende der Transferperiode am Montag noch Verstärkungen fordert, fehlt bereits Leroy Sané. Dafür sind Aufbauspieler Leon Goretzka und Verteidiger David Alaba fit.

Während der Serienmeister aus München am 3. Spieltag auf Wiedergutmachung aus ist, kann der FC Augsburg die Tabellenspitze erobern. Nach zwei Siegen aus zwei Partien treten die Schwaben beim VfL Wolfsburg (15.30 Uhr/Sky) an. Trainer Heiko Herrlich wird dabei aber fehlen, weil er wegen einer Lungenerkrankung (Pneumothorax) stationär behandelt werden muss. Ein Corona-Test war negativ.

Herrlich hatte bereits in der Rückrunde der Vorsaison gegen Wolfsburg gefehlt - damals verletzte er die Quarantäne-Regeln und verzichtete freiwillig auf seinen Einstand an der Seitenlinie der Augsburger.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 1 Kommentar – mitdiskutieren Empfehlungen
1 Kommentar
Artikel kommentieren