FC Bayern: Thomas Müller grübelt über rätselhaftes Barcelona ohne Lionel Messi

Champions League: Barcelona ohne Lionel Messi, da wissen auch die Bayern nicht, was sie erwartet.
| Patrick Strasser
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
5  Kommentare Artikel empfehlen
Rätselraten um Barcelona: Thomas Müller.
Rätselraten um Barcelona: Thomas Müller. © IMAGO / Sven Simon

Leipzig – Während der FC Bayern beim 4:1 gegen Vizemeister RB Leipzig viele Körner gelassen hat, wie die Profis so gerne sagen, konnte sich der FC Barcelona am Wochenende schonen.

Aber nicht, weil Spaniens "La Liga" den Katalanen vor dem Duell am ersten Gruppenspieltag dieser Champions-League-Saison eine außerordentliche Ruhepause gönnte, um am Dienstag (21 Uhr, Amazon Prime und im AZ-Liveticker) besser auszusehen als im August 2020 beim Königsklassen-Endturnier in Lissabon – der Erdrutsch-Pleite von Barça im Viertelfinale, dem historischen 2:8 gegen Hansi Flicks Mannen.

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

Barcelona ausgeruht für den FC Bayern

Nein, Barcelona konnte die Füße hochlegen anstatt beim FC Sevilla antreten zu müssen, weil der Nationale Sportgerichtshof dem Ligaverband Recht gab im Streit um die Rückkehr der Südamerika-Legionäre. Weil einige Partien der WM-Qualifikation erst in der Nacht vom 9. auf den 10. September ausgetragen wurden, konnte eine rechtzeitige Rückreise der Spieler nach Spanien nicht gewährleistet werden.

Die beiden betroffenen Partien zwischen dem FC Sevilla und dem FC Barcelona sowie Villarreal gegen Alaves wurden nach einem Hin und Her doch abgesagt und verschoben. Wird die Frische also zum großen Vorteil des neuen Barça? 

Barca ohne Messi: "Für das Gesamterlebnis ist das natürlich schade"

Den Bayern-Profis ist's egal, man freut sich auf das Kräftemessen in der altehrwürdigen Stadionschüssel "Camp Nou", in die 40.000 Zuschauer unter Corona-Hygienemaßnahmen gelassen werden. "In Barcelona zum Auftakt ein Champions-League-Auswärtsspiel, was gibt's Schöneres?!", meinte Thomas Müller bei "Sky" und wurde dennoch beinahe wehmütig.

Weil ER fehlt, die scheinbar ewige Barça-Legende. "Für das Gesamterlebnis ist das natürlich schade", bekannte der Weltmeister von 2014. Die Laune, Vorfreude und wohl auch Konzentration wäre wohl besser, "wenn du gegen eine Mannschaft mit Lionel Messi spielst. Denn wir wissen alle, was er so geleistet hat und leistet. Das macht natürlich dann schon vielleicht noch mehr Spaß, da hast du vielleicht auch noch mehr Fokus drauf."

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

Müller kann Barcelona nicht einschätzen

Doch was hat der FC Barcelona ohne Messi, der im August zu Paris St. Germain gewechselt ist, noch drauf? "Ich muss ehrlich sagen: Ich kann Barcelona aktuell überhaupt nicht einschätzen. Jetzt ohne Messi wird das sicherlich eine andere Mannschaft", erklärte Müller.

Der 31-Jährige abschließend: "Also ich weiß nicht, was uns da erwartet. Auf jeden Fall ein tolles Stadion bei einem großen Klub."

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 5  Kommentare – mitdiskutieren Artikel empfehlen
5 Kommentare
Artikel kommentieren