FC Bayern: Stars bringen Frauen und Kinder ins Quarantäne-Trainingslager mit

Damit die Spieler im Quarantäne-Trainingslager in Grassau am Chiemsee nicht vereinsamen, haben einige Stars kurzerhand ihre Frauen und Kinder ins Hotel Achental mitgenommen.
| AZ/dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
4  Kommentare Artikel empfehlen Teilen
Der FC Bayern verbringt sein Quarantäne-Trainingslager im Hotel Achental in Grassau am Chiemsee.
Der FC Bayern verbringt sein Quarantäne-Trainingslager im Hotel Achental in Grassau am Chiemsee. © IMAGO / Nordphoto

Grassau/München - Einige Stars des FC Bayern dürfen sich in ihrem Quarantäne-Trainingslager über die Unterstützung ihrer Liebsten freuen.

Nachdem ein paar Spielerfrauen sich wie die Spieler und der Betreuerstab den Anforderungen des Hygienekonzepts mit Corona-Tests und häuslicher Quarantäne unterzogen hatten, durften sie zu ihren Männern in das Mannschaftshotel ziehen. Die Möglichkeit nahm nach dpa-Informationen vom Donnerstag eine Handvoll Frauen wahr, sehr wenige kleine Kinder waren auch dabei.

FC Bayern: Familien-Besuch in Quarantäne-Hotel unter strengen Vorgaben

Für alle Familienangehörigen gelten die strengen Vorgaben des Hygienekonzepts der Deutschen Fußball-Liga. Zuerst hatte die "Bild" darüber berichtet.

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

Vom 12. Mai an mussten sich die deutschen Profivereine vor den letzten beiden Spieltagen in ein Quarantäne-Trainingslager begeben. Der deutsche Rekordmeister logiert im Hotel Achental in Grassau am Chiemsee. Für das Auswärtsspiel am Samstag beim SC Freiburg dürfen die Bayern-Stars das Hotel verlassen.

Lesen Sie auch

Flick: Quarantäne kaum ein Unterschied zum Alltag

Bayern-Trainer Hansi Flick hatte bereits darauf hingewiesen, dass das Hotel keinen großen Unterschied zum vorherigen Saisonalltag ausgemacht hatte. "Wir sind eh hier am Arbeitsplatz und dann zu Hause. Viel dazwischen gibt es nicht. Es ist dann halt so: Du trainierst und gehst dann auf dein Zimmer im Hotel", hatte Flick gesagt. "Ich bin froh, wenn die Saison vorbei ist und wir alle mal ein bisschen durchatmen können." Für die Nationalspieler geht es dann aber schon mit der EM-Vorbereitung weiter.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 4  Kommentare – mitdiskutieren Artikel empfehlen
4 Kommentare
Artikel kommentieren