FC Bayern: Robert Lewandowski in Top 10 der erfolgreichsten Torschützen

Robert Lewandowski erzielt gegen Köln sein 166. Tor in der Bundesliga und gehört nun zu den zehn besten Torschützen aller Zeiten. Wie lange bleibt er noch in München? "Er geht nicht weg", sagt Heynckes.
| Maximilian Koch
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Erzielte den einzigen Treffer des Spiels: Robert Lewandowski.
Matthias Balk/dpa Erzielte den einzigen Treffer des Spiels: Robert Lewandowski.

München - Die 60. Minute war für Robert Lewandowski eine historische. Ob er das wusste in diesem Moment, als er den FC Bayern gegen den 1. FC Köln mit dem linken Fuß 1:0 in Führung geschossen hatte? Der Pole zeigte seinen typischen X-Jubel, doch wirklich euphorisch wirkte er nicht. Dabei hatte Lewy einen weiteren Meilenstein in seiner besonderes Karriere erreicht.

Der Treffer gegen Köln, den Jérôme Boateng mit schönem Pass und Thomas Müller mit dem Hinterkopf vorbereiteten, war Lewandowskis 166. Tor in der Bundesliga. Damit schloss der 29-Jährige zum großen Hannes Löhr auf – passenderweise einer Kölner Legende. Zusammen mit Löhr steht er nun auf Platz 10 der ewigen Torjägerliste der Bundesliga. Lewandowski in der ewigen Top Ten. Die nächsten Spieler, die bald von Lewy überholt werden dürften: Klaus Allofs und Dieter Müller (beide 177).

Beeindruckend: Lewandowski brauchte dafür nur 243 Spiele, eine fantastische Quote. 74 Tore erzielte er für Borussia Dortmund, 92 für den FC Bayern.

Nur ein Tor gegen den Tabellenletzten: Die Noten für die Roten

92 Bayern-Tore in der Liga? Da war doch was. Diese Zahl erreichte auch Giovane Elber für die Münchner. Der Brasilianer wurde im Ausländer-Ranking erst kürzlich von Arjen Robben (93 Treffer) überholt. Klar, dass Lewandowski sich in Kürze auch diese Bestmarke schnappen wird. Der Rekord-Jäger.

Gegen Köln hatte es lange Zeit allerdings nicht nach einem Feiertag für den Stürmer ausgesehen. Lewandowski vergab in einem schwachen Spiel vor allem in der ersten Halbzeit einige gute Chancen. Nach dem Seitenwechsel brachte er es fertig, einen Kopfball nach Müller-Vorlage noch über das Tor zu köpfen (51.). Doch aufgeben gilt für diesen Nimmersatt nicht. Mit seinem 15. Saisontor schoss er die Bayern zum Sieg – und ein Stück näher Richtung Meisterschaft. 21 Mal hat der Pole nun in 24 Partien getroffen. Bayerns Lebensversicherung.

Wie es mit Lewy und der Rekordjagd weitergeht? Nun, sein Vertrag läuft noch bis 2021. Genug Zeit, um weitere Bestmarken zu erreichen. "Er geht nicht weg", sagte zuletzt Trainer Jupp Heynckes, obwohl er weiß, dass etliche Topklubs hinter dem Polen her sind. Lewandowski, der immer von Real Madrid träumte, verriet kürzlich bei einem Fanklubtreffen, dass er sich die Haare übrigens nicht wegen Heynckes grau gefärbt habe. "Ich wollte wissen, wie ich im Alter aussehe", scherzte er. Aber eine Sache mit seinem Trainer gibt es da noch: 54 Treffer muss Lewandowski noch erzielen – dann hat er den früheren Torjäger Heynckes eingeholt. Sollte möglich sein.

Die Rekordtorschützen der Fußball-Bundesliga seit 1963
Platz Spieler Verein Tore davon Elfmeter
1 Gerd Müller FC Bayern 365 51
2 Klaus Fischer FC Schalke 04 268 10
3 Jupp Heynckes Borussia Mönchengladbach 220 12
4 Manfred Burgsmüller Borussia Dortmund 213 7
5 Claudio Pizarro FC Bayern 191 10
6 Ulf Kirsten Bayer 04 Leverkusen 182 14
7 Stefan Kuntz 1. FC Kaiserslautern 179 30
8 Klaus Allofs 1. FC Köln 177 10
8 Dieter Müller 1. FC Köln 177 5
10 Robert Lewandowski FC Bayern 166 17

 

Weitere News zum FC Bayern finden Sie hier

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren