FC Bayern - Miroslav Klose: "Lewandowski ist zehnmal besser als ich"

Miroslav Klose ist einer der erfolgreichsten Mittelstürmer der deutschen Fußball-Geschichte, von 2007 bis 2011 ging er für den FC Bayern auf Torejagd. Bei Robert Lewandowski gerät er ins Schwärmen.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
WM-Rekordtorschütze Miroslav Klose zeigt sich beeindruckt von den Fähigkeiten von Robert Lewandowski.
AZ-Montage, dpa/Matthias Balk, Augenklick/firo WM-Rekordtorschütze Miroslav Klose zeigt sich beeindruckt von den Fähigkeiten von Robert Lewandowski.

Miroslav Klose ist einer der erfolgreichsten Mittelstürmer der deutschen Fußball-Geschichte, von 2007 bis 2011 ging er auch für den FC Bayern auf Torejagd. Die Qualität von Robert Lewandowski hatte er nach eigener Aussage allerdings nicht. 

München - Miroslav Klose ist Rekordtorschütze der deutschen Nationalmannschaft und erfolgreichster Torjäger der WM-Geschichte. Trotzdem glaubt der heutige U17-Trainer des FC Bayern, dass er auch zu seiner besten Zeit Robert Lewandowski nicht das Wasser reichen konnte. "Robert Lewandowski ist so ein bisschen wie ich, aber zehnmal besser. Zuletzt hatte ich fast das Gefühl, dass er sich bemüht, extra schöne Tore zu machen, weil es sonst zu einfach war", schwärmte Klose gegenüber der "Sport Bild".

Klose: Müller wichtig für Lewandowskis Erfolg

Lewandowski ist in dieser Saison die Lebensversicherung des Rekordmeisters. In 25 Spielen erzielte der Pole 30 Tore. Zusammen auf dem Rasen standen Klose und Lewandowski nie. Kloses Lieblingspartner im Angriff ist allerdings immer noch für die Münchner aktiv: Thomas Müller.

Die Qualitäten des Duos hätten sich sehr gut ergänzt, berichtete der WM-Rekordtorschütze. "Wir mussten uns nur anschauen und wussten, was wir machen. Das war schon eine geniale Kombination“, erinnerte sich Klose. Er macht Müller auch für Lewandowskis Erfolg mitverantwortlich. Der Weltmeister sei "extrem wichtig" für den polnischen Nationalspieler.

Klose arbeitet heute als Trainer der U17 des FC Bayern. Die junge Spielergeneration ist ihm oft zu bequem: "Dass sie sich im Hier und Jetzt den Hintern aufreißen müssen, das checken viele Jungs nicht. Manchmal siehst du, wie viel Talent da wäre – da wirst du wahnsinnig", so Klose. Auch Lewandowski hatte die Einstellung vieler Talente zuletzt öffentlich kritisiert.

Lesen Sie auch: Das sind die Hoffnungsträger des FC Bayern

 

 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren