FC Bayern: Hoeneß belächelt Boateng-Party - Schwachsinn!

Jérôme Boateng gibt nach dem Bundesliga-Kracher eine große Party im Münchner Nobel-Klub "P1". Vor der Partie gegen den BVB macht sich Bayern-Präsident Uli Hoeneß darüber lustig.
| Patrick Mayer
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Jérôme Boateng schuftet derzeit in München für sein Comeback im Trikot des FC Bayern.
Jérôme Boateng schuftet derzeit in München für sein Comeback im Trikot des FC Bayern.

München - Die Luxus-PR-Party von Jérôme Boateng im "P1" polarisierte auch rund um den Bundesliga Gipfel zwischen den FC Bayern und dem BVB.

Salihamidzic: Habe mit Boateng gesprochen

"Selbstverständlich habe ich mit Jérôme gesprochen und wir haben das geklärt. Er geht ja nur eine Stunde dorthin und damit hat sich das erledigt. Aber natürlich bin ich nicht glücklich darüber", erklärte Sportdirektor Hasan Salihamidzic bei Sky.

Jérôme Boateng schuftet derzeit in München für sein Comeback im Trikot des FC Bayern.
Jérôme Boateng schuftet derzeit in München für sein Comeback im Trikot des FC Bayern.

Boateng veranstaltet am Abend nach dem Spiel im Nobel-Klub am Englischen Garten ein große Party, um die nächste Ausgabe seines Magazins "Boa" zu präsentieren. Die Gästeliste ist illuster und prominent, unter anderem steht auch Bayern-Kollege Franck Ribéry drauf.

Uli Hoeneß wird deutlich

Deutlicher wurde Uli Hoeneß. Wie die "Bild" berichtet, sagte der Vereinspräsident vor dem Bundesliga-Kracher gegen den BVB: "Ich würde da nicht hingehen. Weil es ein Schwachsinn ist!" Sicher ist: Boatengs Termin für die Feier hat für ordentlich Gesprächsstoff rund um den Rekordmeister gesorgt.

Lesen Sie hier: Nach Hernández-Transfer: Atlético-Star Rodrigo zum FC Bayern?

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren