FC Bayern: Hansi Flick reagiert auf Berater-Kritik - Nübel "wusste, worauf er sich einlässt"

Da Alexander Nübel hinter Manuel Neuer kaum Chancen auf Einsatzzeit hat, hat dessen Berater eine Leihe ins Spiel gebracht. Nun äußert sich Trainer Hansi Flick zu seinem Ersatzkeeper: "Es ist eine klare Sache: Die Nummer eins ist Manuel Neuer."
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
9  Kommentare Artikel empfehlen
Die klare Nummer zwei beim FC Bayern: Alexander Nübel
Die klare Nummer zwei beim FC Bayern: Alexander Nübel © firo/Augenklick

München - Wie geht es weiter für Alexander Nübel? Der ehemalige U21-Nationalkeeper liegt in der Torhüter-Hierarchie beim FC Bayern klar hinter Kapitän Manuel Neuer und kam in dieser Saison nur zwei Mal zum Einsatz.

Stefan Backs, Berater des 24-Jährigen, hatte daher am Donnerstag einen Abgang seines Klienten vom Rekordmeister in den Raum gestellt. Der Status Quo sei "unbefriedigend", weshalb man im Sommer "über eine Ausleihe nachdenken" müsse, sagte er im "kicker". Ähnlich hatte sich Backs vor einigen Wochen gegenüber der AZ geäußert. Zwar fühle sich Nübel in München sehr wohl, aber "ein kleines Manko gibt es natürlich: Er muss irgendwann auf mehr Spiele kommen."

Verleiht der FC Bayern Alexander Nübel? Das sagt Hansi Flick

Am Freitag wurde Trainer Hansi Flick mit den Aussagen des Beraters konfrontiert. "Das sind Dinge, die wir intern besprechen. Wir werden unsere Meinungen austauschen", antwortete er auf die Frage, wie er denn der Möglichkeit einer Leihe gegenüberstehe. Interesse zeigt die AS Monaco mit dem ehemaligen Bayern-Coach Nico Kovac, der Nübel schon während seiner Zeit in München holen wollte und noch immer großer Fan des gebürtigen Paderborners ist.

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

Unabhängig davon ist die Hackordnung im Tor des Rekordmeisters für Flick klar: Manuel Neuer ist die Nummer eins, Nübel sein Ersatzmann. "Letztendlich hat Alex gewusst, worauf er sich einlässt, wenn er hier zum FC Bayern kommt", sagt Flick: "Meine Aufgabe als Trainer ist, dass ich die Spieler spielen lasse, die nach unserem Erachten die besten sind. Es ist eine klare Sache: Die Nummer eins ist Manuel Neuer."

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 9  Kommentare – mitdiskutieren Artikel empfehlen
9 Kommentare
Artikel kommentieren