FC Bayern: Hansi Flick bestätigt Ausraster gegen Hasan Salihamidzic

Vor dem Bundesliga-Spiel gegen den VfB Stuttgart äußert sich Hansi Flick zum Streit mit Hasan Salihamidzic und entschuldigt sich beim Sportvorstand des FC Bayern.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
5  Kommentare Artikel empfehlen
Trainer des FC Bayern: Hansi Flick.
Trainer des FC Bayern: Hansi Flick. © IMAGO / ULMER Pressebildagentur

München - Da lagen wohl wirklich die Nerven Blank! Auf der Pressekonferenz vor dem Bundesliga-Spiel gegen den VfB Stuttgart (Samstag 15.30 Uhr, Sky und im AZ-Liveticker) hat der sonst so besonnene Hansi Flick einen verbalen Aussetzer gegenüber Hasan Salihamidzic bestätigt.

"Nach der Klub-WM und vor dem Frankfurt-Spiel hatten wir vier Corona-Fälle. Ich glaube, dass die Situation für alle angespannt war. Aus der Emotionalität heraus ist mir auch ein Satz herausgerutscht, der mir Leid tut", so der Bayern-Coach am Freitag,

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

Hansi Flick platzt im Mannschaftsbus der Kragen

Allerdings hätten sich danach beide ausgesprochen und "damit ist das Ganze vergessen". Auch in der innerhalb der Mannschaft sei "es nicht unruhig" deswegen. Wie die "Bild" am Donnerstag berichtete, soll Flick vor einigen Wochen im Mannschaftsbus der Kragen geplatzt sein. "Jetzt halt endlich mal das Maul", wird Bayerns Triple-Trainer vom Blatt zitiert.

Streit mit Salihamidzic für Flick beendet

"Mit Blick auf die Zukunft wollen wir im Sinne der Mannschaft handeln. Natürlich sind Brazzo und ich an vorderster Front, wir wollen nach vorne blicken und die Dinge gemeinsam in die richtigen Bahnen lenken", erklärte Flick am Freitag. "Das ist unsere Aufgabe, dass wir die Mannschaft dahin führen." In Zukunft werde sich der 56-Jährige zu diesem Thema nicht mehr äußern.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 5  Kommentare – mitdiskutieren Artikel empfehlen
5 Kommentare
Artikel kommentieren