FC Bayern - AEK Athen: David Alaba verlässt das Abschlusstraining

David Alaba verlässt das Abschlusstraining im Athener Olympiastadion vorzeitig. Vorsichtsmaßnahme oder Verletzung – wird der Linksverteidiger gegen AEK Athen auf dem Platz stehen können?
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
David Alaba
Sammy Minkoff/Augenklick David Alaba

Athen - Einen einzigen natürlichen Linksverteidiger hat der FC Bayern noch in seinem Kader: David Alaba. Niemand kann ihn also eins zu eins ersetzen. Deshalb schaut man beim Österreicher immer etwas genauer hin. Nun hat er das Abschlusstraining vor dem Champions-League-Spiel gegen den AEK Athen (Dienstag, 18.55 Uhr, Sky und im AZ-Liveticker) vorzeitig verlassen – das berichtet der "Kicker".

Bereits im Bundesliga-Spiel gegen den VfL Wolfsburg wurde Alaba zur Halbzeit ausgewechselt. "Er hat den Oberschenkel ein bisschen gespürt. Die Auswechslung war eine Vorsichtsmaßnahme", sagte Bayern-Coach Niko Kovac nach dem Spiel.

Alaba verlässt das Training: Grund für Besorgnis?

Ob das vorzeitige Verlassen des Trainings wieder eine Vorsichtsmaßnahme ist? Eine Erklärung seitens des Vereins oder des Spielers gibt es bisher nicht. Alaba teilte auf Twitter ein Foto von sich beim Trainieren. Von einer Verletzung oder einem Ausfall war nicht die Rede – von der Vorfreude auf das Spiel schon.

Anzeige für den Anbieter Twitter über den Consent-Anbieter verweigert
Ob dem 26-Jährigen tatsächlich nichts fehlt, davon wird man sich wohl kurz vor der Partie überzeugen können. Kovac veröffentlichte die finale Aufstellung für das wichtige Spiel, logischerweise, noch nicht.

Niklas Süle einziger Bayern-Spieler mit Steigerung

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren