Elf besondere Bayern-Momente im Jahrhundertjahr 2020

Der FC Bayern wird 2020 nie vergessen. Der Verein holt das Triple - und dazu noch zwei Supercups -, Torjäger Robert Lewandowski wird Weltfußballer, Hansi Flick verlängert und Leroy Sané kommt.
| Patrick Strasser
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare 1 – Artikel empfehlen
Nummer 1: Stürmer Kingsley Coman (rechts) avanciert im Champions-League-Finale gegen Paris Saint-Germain zum Goldköpfchen und erzielt das Goldene Tor zum 1:0 für den FC Bayern, der so das zweite Triple der Vereinshistorie klarmacht.
Nummer 1: Stürmer Kingsley Coman (rechts) avanciert im Champions-League-Finale gegen Paris Saint-Germain zum Goldköpfchen und erzielt das Goldene Tor zum 1:0 für den FC Bayern, der so das zweite Triple der Vereinshistorie klarmacht. © GES/Augenklick

München - Ein wahrhaft denkwürdiges Jahr geht für den FC Bayern zu Ende - auf so vielen Ebenen. 

Vom Triple, das zum Quintuple ausgebaut wurde und die Trophäenschränke verstopft, bis hin zu Rekorden über Rekorden und einem nach langem Anlauf vollzogenen Mega-Transfer. In Zeiten von Geisterspielen wegen der Corona-Pandemie ein gespenstisch gutes 2020. Die AZ erinnert an die elf Bayern-Momente des Jahres...

1. "King" köpft Bayern auf Europas Thron

Der goldene Treffer zum 1:0 von Kingsley Coman gegen das von Thomas Tuchel trainierte Paris Saint-Germain beschert den Münchnern am 23. August den dritten Champions-League-Titel, den insgesamt sechsten im wichtigsten Wettbewerb des Kontinents. Und das mit elf Siegen in elf Spielen!

2. Historische 8:2-Klatsche für Barça

Nummer 2: Der FC Bayern um Joshua Kimmich schlägt den FC Barcelona mit 8:2!
Nummer 2: Der FC Bayern um Joshua Kimmich schlägt den FC Barcelona mit 8:2! © Sampics/Augenklick

Bayern überrollt den großen FC Barcelona mit Superstar Lionel Messi, schenkt dem deutschen Torhüter Marc-André ter Stegen am 14. August acht Stück ein - ein epischer Sieg im Viertelfinale des Final-8-Turniers von Lissabon.

3. "Lewangoalski" räumt alles ab

Nummer 3: Robert Lewandowski ist Weltfußballer.
Nummer 3: Robert Lewandowski ist Weltfußballer. © AZ-Screenshot

Im Oktober wird Bundesliga-, DFB-Pokal- und Champions-League-Torschützenkönig Robert Lewandowski von der Uefa zu Europas Fußballer des Jahres gekürt.

Eine Woche vor Weihnachten zeichnet die Fifa den Mittelstürmer als Weltfußballer aus - vor den üblichen Verdächtigen, den früheren Seriensiegern Cristiano Ronaldo und Lionel Messi.

4. Flick wird sesshaft und Seriensieger

Nummer 4: Triple-Trainer Hansi Flick bleibt bis 2023.
Nummer 4: Triple-Trainer Hansi Flick bleibt bis 2023. © dpa/Getty Images Europe

Am 3. April wird aus der Interimslösung (seit der Entlassung seines Chefs Niko Kovac Anfang November 2019) eine Dauerlösung. Ganz gute Entscheidung. Nach der Unterschrift unter den Cheftrainer-Vertrag bis 2023 führt der 55-Jährige sein Team zum Triple. Der Beginn einer ganz besonders erfolgreichen Ära?

5. Schale Nummer 30

Nummer 5: Bayern feiert die 30. Meisterschaft.
Nummer 5: Bayern feiert die 30. Meisterschaft. © sampics/Augenklick

Mit dem 1:0 in Bremen am 16. Juni (Siegtor Lewandowski - wer sonst?) tütet Bayern die achte Meisterschaft hintereinander ein, sammelt den 30. Titel ein. Nur sie selbst können ihre eigenen Rekorde weiter ausbauen.

6. Pokal Nummer 20

Nummer 6: Bayern feiert den20. Pokalsieg.
Nummer 6: Bayern feiert den20. Pokalsieg. © sampics/Augenklick

Standard, dass die Münchner eine Woche nach der Schalen-Übergabe im Anschluss an das 4:0 in Wolfsburg (samt der kargen Meister-Zeremonie) den DFB-Pokal gewinnen. Im leeren Berliner Olympiastadion wird Bayer Leverkusen am 4. Juli mit 4:2 abgefertigt.

7. Sané-Deal endlich fix

Nummer 7: Leroy Sané wechselt zum FC Bayern.
Nummer 7: Leroy Sané wechselt zum FC Bayern. © picture alliance/dpa/FC Bayern

Am Tag vor dem Pokalfinale wird die Verpflichtung von Nationalspieler Leroy Sané bekannt - mit einem Jahr Verzögerung nach dessen Kreuzbandriss.

Der 24-jährige Flügelstürmer (Vertrag bis 2025) kostet rund 50 Millionen Euro Ablöse an Manchester City, das von Ex-Bayern-Coach Pep Guardiola trainiert wird. Nach seinem ersten halben Jahr in München erweisen sich die Fußstapfen von Arjen Robben als (noch) zu groß. Beim 2:1 zum Jahresabschluss in Leverkusen wird er von Flick erst ein- und dann wieder ausgewechselt. Ein Denkzettel!

8. Fans schmerzlich vermisst

Nummer 8: Geisterspiele in der Allianz Arena.
Nummer 8: Geisterspiele in der Allianz Arena. © firo/Augenklick

Am 8. März feiert Bayern vor dem 2:0 gegen Augsburg sein 120-jähriges Klubjubiläum mit einer riesigen Choreographie in der Allianz Arena. 75.000 Fans sind begeistert - bis Jahresende bleibt es das letzte Heimspiel vor Publikum. Am 23. Mai findet das erste Geister-Heimspiel der Vereinsgeschichte statt (5:2 gegen Frankfurt).

9. Extra-Klasse in Königsklasse

Nummer 9: Bayerns Siegesserie endet gegen Atlético.
Nummer 9: Bayerns Siegesserie endet gegen Atlético. © dpa/AP

Das respektable 1:1 mit einer B- oder C-Elf bei Atlético Madrid am 1. Dezember beendet die Siegesserie von 15 Champions-League-Erfolgen am Stück.

Unter Trainer Flick gewannen die Münchner 13 von 14 Königsklassen-Partien. Fortsetzung ab Februar im Achtelfinale gegen Lazio Rom?

10. Hoffenheim I, der Skandal

Nummer 10: "Hurensohn"-Schande in Hoffenheim.
Nummer 10: "Hurensohn"-Schande in Hoffenheim. © firo/Augenklick

Am 29. Februar entrollen Bayern-Fans beim 6:0 in Hoffenheim ein Transparent, auf dem TSG-Mäzen Dietmar Hopp übel beleidigt wird.

Das Spiel wird unterbrochen, steht kurz vor dem Abbruch. Anschließend schieben sich beide Teams aus Protest den Ball 13 Minuten lang nur noch zu. Bayern entschuldigt sich in aller Form.

11. Hoffenheim II, die Pleite

Nummer 11: Die einzige Pleite - gegen Hoffenheim.
Nummer 11: Die einzige Pleite - gegen Hoffenheim. © GES/Augenklick

Drei Tage nach dem Gewinn des europäischen Supercups (2:1 n.V. gegen den FC Sevilla) erwischt es den FC Bayern am 27. September gegen die von Uli Hoeneß' Neffe Sebastian trainierten Hoffenheimer (1:4) - die einzige Pflichtspielpleite des Jahres. In 48 Partien - das sagt alles!

Kein Moment, sondern die nachhaltigste Bayern-Aktion des Jahres: Während des ersten Corona-Lockdowns gründen Leon Goretzka und Joshua Kimmich gemeinsam die Aktion "We kick Corona" und sammeln mehr als fünf Millionen Euro ein, die sie an karitative Vereine und soziale Einrichtungen aus allen gesellschaftlichen Bereichen spenden. Hut ab!

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren 1 – Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren