Einzelkritik zum FC Bayern: Vier Mal die Fünf für die Münchner-Zitterer

Der FC Bayern im freien Fall - zumindest gemessen an ihrem Anspruch und der gezeigten Leistungen. Beim verspielten Sieg gegen den SC Freiburg enttäuschen vor allem Arjen Robben und Robert Lewandowski - die Einzelkritik.
| Maximilian Koch
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Bild mit Unterschrift
Bild mit Unterschrift

München - Ist das noch der FC Bayern, den die Fans der Münchner kennen? Mitnichten! 

Auch gegen den SC Freiburg lässt der Rekordmeister jegliche Souveränität vermissen, indem die Bayern kurz vor Schluss beim 1:1 einen sicher geglaubten Sieg wieder hergeben

Kaum Schwung durch Ribéry und Müller

Franck Ribéry und Thomas Müller bringen kaum neuen Schwung. (Lesen Sie auch: Müllers Frau wettert gegen Kovac)

Einzig Serge Gnabry macht auf sich aufmerksam, als der Youngster das Tor erzwingt. Lesen Sie hier die Einzelkritik zum FC Bayern:

MANUEL NEUER, NOTE 3: In seinem 200. Bundesliga-Spiel für den FC Bayern wurde der Torhüter von den Freiburg-Angreifern kaum geprüft. Es war nasskalt in der Arena, Neuer hielt sich mit einigen Ausflügen warm. Einmal klärte er sogar per Kopf außerhalb des Strafraums (41.). Beim Ausgleich chancenlos.

RAFINHA, NOTE 4: Skandalfreier Auftritt des Deutsch-Brasilianers. Gab den Rechtsverteidiger für den beförderten Kimmich. Toller Pass auf James (2.), toller Fallrückzieher in der eigenen Spielhälfte (32.). Solide Leistung, aber nicht mehr.

NIKLAS SÜLE, NOTE 4: Die Temperaturen dürften Bayerns Abwehr-Eisbär gefallen haben. Süle ist ja inzwischen zum Abwehrchef aufgestiegen. Beim 1:1 von Freiburgs Stürmer Höler wie Nebenmann Boateng nicht im Bilde (89.). Viel zu weit weg vom gegnerischen Angreifer.

JÉROME BOATENG, NOTE 4: Der Weltmeister durfte mal wieder von Beginn an ran, Mats Hummels blieb auf der Ersatzbank. In der ersten Halbzeit nicht immer mit dem richtigen Timing in den Zweikämpfen, doch er steigerte sich – zumindest ein wenig. Boatengs lange Pässe kamen zu oft nicht an.

David Alaba flankt unpräzise

DAVID ALABA, NOTE 5: Bei seinem Jubiläum (200. Bundesliga-Spiel für Bayern) engagiert, trieb über die linke Seite mit an. Die Hereingaben des Österreichers waren unpräzise. Schoss mal aus der Distanz aufs Tor, doch der Ball flog fast bis in den Mittelrang (32.). Baute immer mehr mehr ab.

JOSHUA KIMMICH, NOTE 4: Kovac macht’s tatsächlich wie Bundestrainer Joachim Löw: Kimmich lief als Sechser auf, das hatte Bayerns Trainer am Freitag bereits angedeutet. Doch der 23-Jährige überzeugte nicht komplett, obwohl ihm der Wille kaum abzusprechen war. Teilweise unkonzentriert, ließ sich von Höler einmal leicht den Ball abnehmen (29.).

RENATO SANCHES, NOTE 5: Die portugiesische Wuchtbrumme stand wie schon im Pokal in Rödinghausen in der Startelf, energische Antritte vermisste man diesmal allerdings. Sanches leistete sich einige Fehler, vor allem im Passspiel. Schwach.

JAMES RODRÍGUEZ, NOTE 4: Der Kolumbianer kämpfte. Setzte sich gegen mehrere Freiburger durch, sogar die Grätsche kam zum Einsatz (30.). Nach vorne sehr bemüht, mit vielen Ballaktionen. Seinen Drehschuss konnte Freiburg-Keeper Schwolow abwehren (47.). Scheiterte dann am Außennetz (57.).

Bild mit Unterschrift
Bild mit Unterschrift

Arjen Robben ohne Bindung

ARJEN ROBBEN, NOTE 5: Nix wurde es mit dem 100. Bundesliga-Tor für den Niederländer. Schwolow parierte Robbens Seitfallzieher (34.). Sprintete immer wieder in den Strafraum, die Mitspieler fanden ihn fast nie. Konnte sich in Dribblings nicht durchsetzen.

SERGE GNABRY, NOTE 3: War zu Beginn der Partie sehr agil, schnell, er gefiel mit guten Pässen. Wurde dann im Strafraum von Frantz zu Fall gebracht, der Elfmeterpfiff blieb aus (39.). Sein Dribbling mit knackigem Abschluss ins rechte Eck führte zum 1:0 (80.).

ROBERT LEWANDOWSKI, NOTE 5: Vergab die beste Bayern-Chance vor dem Seitenwechsel, als er nach Gnabry-Pass freistehend an Schwolow scheiterte (26.). Bewegte sich fleißig zwischen den Linien, letztlich ohne Erfolg. Bezeichnend: Sein schwacher Freistoß blieb in der Mauer hängen (66.).

Franck Ribéry spielt mäßig

FRANCK RIBÉRY, NOTE 5: Kam in der 63. Minute für Robben ins Spiel. Hat nun als erster ausländischer Spieler beim FC Bayern die Marke von 400 Partien erreicht. Chapeau! Sein Auftritt gegen Freiburg war aber mäßig, konnte sich überhaupt nicht durchsetzen.

THOMAS MÜLLER, OHNE NOTE: Ersetzte nach 71 Minuten James. Konnte in der Offensive keine Akzente setzen, auch wenn er wie immer sehr bemüht war.

LEON GORETZKA, OHNE NOTE: In der Schlussphase für Gnabry eingewechselt. Ohne auffällige Szene.

Lesen Sie hier: Rummenigge bekräftigt: Wir stehen "total" zur Bundesliga!

 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren