Der AZ-Check: Hier hat Klopps FC Liverpool Schwächen

Im Achtelfinale der Champions League trifft der FC Bayern auf Klopps FC Liverpool. "Das schwerste Los", sagt Nico Kovac. Doch die Engländer sind auch anfällig: "Probleme in der Innenverteidigung".
| Maximilian Koch
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Bayern-Trainer Niko Kovac (l.) trifft im Achtelfinale der Champions League auf den FC Liverpool und Jürgen Klopp.
imago/Bernd Müller/Action Plus/Andrew Yates/Sportimage/AZ Bayern-Trainer Niko Kovac (l.) trifft im Achtelfinale der Champions League auf den FC Liverpool und Jürgen Klopp.

München - Sieben Buchstaben. Eine Religion. Anfield – die Heimstätte des FC Liverpool. Wenn die Stars des FC Bayern am 19. Februar im Hinspiel des Champions-League-Achtelfinals durch den Spielertunnel laufen, werden sie die spezielle Atmosphäre schon hören können. Und auch sehen. Ein rot-weißes Schild weist den Weg Richtung Rasen, Liverpools Trainer-Legende Bill Shankly hatte es einst anbringen lassen, um die Gegner einzuschüchtern: "This is Anfield" steht dort geschrieben. Es wirkt noch heute wie eine Drohung auf jeden Gegner. Auch auf die Bayern?

"Ein Brocken", sagte Bayerns Sportdirektor Hasan Salihamidzic zur Auslosung am Montag: "Liverpool ist die Mannschaft der Stunde, sie sind Tabellenführer in England. Da muss man zwei gute Tage haben." Wohl wahr. In der englischen Premier League liegt Liverpool aktuell sogar vor Pep Guardiolas Manchester City. "Das ist das schwerste Los, das wir hätten bekommen können", sagte Bayern-Trainer Niko Kovac. "Aber wir sind der FC Bayern München und ich bin davon überzeugt, dass auch Liverpool weiß, dass sie das zweite Spiel bei uns in München antreten müssen. Die Chancen stehen 50 zu 50. Ich bin sehr zuversichtlich, dass wir weiterkommen." (Hier die Reaktionen zum Hammer-Los der Bayern)

Jürgen Klopp freut sich auf Deutschland-Rückkehr

So optimistisch klang Liverpool-Coach Jürgen Klopp nicht: "Es wird schwierig, sie haben eine Top-Mannschaft, aber für mich ist es schön, nach Deutschland zurückzukehren", erklärte der frühere Mainz- und Dortmund-Trainer: "Es wird hart und interessant, ich freue mich darauf." (Ein ausführliches Portrait der "Reds" finden Sie hier)

In der Champions League gab es das Duell zwischen Bayern und Liverpool noch nie, im Vorgängerwettbewerb, dem Europapokal der Landesmeister, einmal: In der Saison 1980/81 kamen die Engländer nach einem 1:1 in München (Tor: Karl-Heinz Rummenigge) und einem 0:0 in Liverpool weiter. Dieter Hoeneß stand damals in beiden Partien auf dem Platz. "Das war etwas ganz Besonderes", sagt der Ex-Stürmer in der AZ: "Die Anfield Road ist voller Tradition. Es hat unheimlich Spaß gemacht, die Historie dort zu spüren. Heute würde man sagen: Ein geiles Gefühl!"

So sieht das neue Gerüst des FC Bayern aus

Für das Duell im Achtelfinale (das Rückspiel in München findet am 13. März statt) sieht Hoeneß die Chancen "50:50. Die Bayern in Bestform können Liverpool schlagen. Eigentlich ist das schon ein Halbfinale. Für Bayern wird es wichtig sein, dass sie jetzt den Lauf fortsetzen und beide Partien vor der Winterpause gewinnen." Mittwoch geht’s gegen RB Leipzig, am Samstag noch zum Auswärtsspiel nach Frankfurt.

Hasan Salihamidzic sieht den FC Bayern auf gutem Weg

"Ich bin sehr zufrieden, wir haben richtig die Kurve gekriegt", sagte Sportdirektor Salihamidzic im Vereins-TV zur Form der Münchner nach dem 4:0-Sieg in Hannover: "So stellt man sich Fußball von Bayern München vor."

Und gegen Vorjahresfinalist Liverpool um die famose Angriffsreihe Mohamed Salah, Roberto Firmino, Sadio Mané sowie Ex-Bayer Xherdan Shaqiri wird die Kovac-Elf ihren besten Fußball brauchen. So viel ist sicher. "Nach vorne ist Liverpool natürlich brutal stark", sagt der frühere Bayern-Profi Jürgen Kohler, der 1997 mit Borussia Dortmund die Champions League gewann, in der AZ: "Aber vor allem in der Innenverteidigung gibt es große Probleme. Da hat Bayern gute Möglichkeiten im letzten Spieldrittel." Kohler sieht Bayern als Favoriten, "70:30", wie er sagt. "Bayern hat international mehr Erfahrung. Und die englischen Teams liegen den deutschen einfach."

Allerdings: Im Europacup gelang es noch keiner deutschen Mannschaft, an der Anfield Road zu gewinnen. Zeit wird’s! "Ein geiles Spiel", erwartet Arjen Robben auswärts: "Das ist für jeden Spieler ein Traum, wenn du so ein Spiel machen kannst."

Im Video: Liverpool-Legende Rush warnt vor "sehr gefährlichen" Bayern

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren