Debatte um WM-Helden: Jérôme Boateng rechnet weiter nicht mit DFB-Comeback

Jérôme Boateng glaubt auch weiterhin nicht an ein Comeback in der deutschen Nationalmannschaft, ausschließen möchte es der Spieler des FC Bayern aber nicht.
| AZ/dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
2  Kommentare Empfehlungen
Innenverteidiger des FC Bayern: Jérôme Boateng.
Innenverteidiger des FC Bayern: Jérôme Boateng. © Sven Hoppe/dpa/Archivbild

München - Jérôme Boateng hat augenscheinlich wenig Hoffnung auf ein Comeback in der Nationalmannschaft unter Joachim Löw. Nach dem 0:6-Debakel gegen Spanien forderten einige Experten, dass der Bundestrainer den Bayern-Profi, dessen Teamkollegen Thomas Müller und auch Mats Hummels als drei Weltmeister von 2014 zurück in die Auswahl holen müsse - Löw aber wiegelte umgehend ab.

"Das wurde im vergangenen Jahr bereits klar kommuniziert. Der DFB hat sich für diesen Weg entschieden, das muss man respektieren - und das tue ich", sagte Boateng in einem Interview von "Spox" und "Goal" vom Donnerstag.

Der 32-Jährige ergänzte, dass er nicht um jeden Preis zurück in die Nationalmannschaft wolle. "Meinen Standpunkt dazu habe ich mehrfach geäußert, und auch die Verantwortlichen des DFB haben das getan. Grundsätzlich schließe ich es nicht aus, es käme aber auch darauf an, wie ich mich in dem Moment fühle", erzählte er.

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

Jérôme Boateng wieder Leistungsträger unter Flick

Der Abwehrspieler hatte sich in der vergangenen Saison unter Trainer Hansi Flick wieder zum Leistungsträger entwickelt und auch in dieser Spielzeit bislang überzeugt. Dennoch scheinen die Münchner ihm nach einem "Bild"-Bericht keine Vertragsverlängerung mehr über 2021 hinaus anzubieten. Damit wolle er sich nun nicht mehr befassen.

Boateng liebäugelt mit einem Wechsel in eine Metropole. Er sei "ein Mensch, der es liebt, neue Städte, neue Kulturen und neue Menschen kennenzulernen. Ich bin auch eigentlich nicht der Typ, der gerne lange an einem Ort bleibt. Dementsprechend sind Paris, London, aber auch Städte außerhalb Europas interessant für mich", sagte er.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 2  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
2 Kommentare
Artikel kommentieren