Das Neujahrs-Projekt: Hansi Flicks Plan mit Bayern-Talent Tiago Dantas

Bayerns neuer Tiago ist ab dem kommenden Januar endlich für die Profis spielberechtigt. Auch wenn er in der Dritten Liga nur bedingt überzeugen konnte, verspricht sich Flick viel von dem jungen Portugiesen.
| Patrick Strasser
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Nomen est omen: Wie sein berühmter (Fast-)Namensvetter soll auch Thiago Dantas einmal die Mittelfeld-Zukunft des FC Bayern spielen.
Nomen est omen: Wie sein berühmter (Fast-)Namensvetter soll auch Thiago Dantas einmal die Mittelfeld-Zukunft des FC Bayern spielen. © imago/Oryk HAIST

München - In gut einer Woche ist Heiligabend. Dann hat der Mann mit der festen Zahnspange Geburtstag, er wird 20 Jahre alt. Am 24. Dezember kann Tiago Dantas, wenn auch nur im kleinen Kreise, anstoßen. Anfang Januar hat Bayerns neuer Tiago (der ohne "h") dann richtig was zu feiern.

Denn ab dem neuen Jahr, die für den Abo-Meister am 3. Januar mit dem Bundesliga-Heimspiel gegen den FSV Mainz beginnt, ist der Portugiese offiziell für die Profis spielberechtigt. Bisher darf Tiago Dantas nur für die zweite Mannschaft in der Dritten Liga auflaufen.

FC Bayern: Tiago Dantas im Verletzungspech

Seine Bilanz seit dem ersten Auftritt am 17. Oktober beim 0:0 gegen den 1. FC Kaiserslautern: Sechs Einsätze, immer in der Startelf, fünf Mal ausgewechselt, keine einzige Torbeteiligung. Zuletzt fiel der zentrale Mittelfeldspieler (Nomen est omen!) wegen eines Schlags aufs Sprunggelenk für zwei Partien aus, konnte nur Lauftraining absolvieren. Die gute Nachricht: Am Dienstag kehrte er ins Profi-Training zurück. In sein Revier, seine Bestimmung, seine Zukunft.

2021 will der schmächtige, kleine (1,70 m) Super-Techniker durchstarten. Zunächst aber muss er sich auf Profi-Ebene zeigen und beweisen, da Tiago Dantas vorerst nur auf Leihbasis von seinem Heimatverein Benfica Lissabon geholt wurde. Die Bayern haben eine Option, können das Supertalent im kommenden Sommer für rund acht Millionen Euro fest verpflichten.

Hansi Flick ist großer Fan von Tiago Dantas

Es war Cheftrainer Hansi Flick persönlich, der sich bei den Bossen und Sportvorstand Hasan Salihamidzic für den Portugiesen stark gemacht hatte. Seit sechs Jahren verfolgt er dessen Werdegang intensiv, er sah ihn erstmals bei einem Jugend-Turnier. Schon damals fielen auf: seine Ruhe am Ball, die Übersicht, das Spielverständnis. Auch in den wenigen Partien, die er im Herbst in der eher von körperbetontem Spiel geprägten Dritten Liga mitmischen konnte, wurden Talent und Technik überdeutlich.

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

Tiago Dantas überzeugte mit Passsicherheit und schlauem Stellungsspiel, forderte und verteilte die Bälle in seiner ersten Partie wie ein alter Hase. Eben wie der andere Thiago, der mit "h".

Nach sieben Jahren in München, 2013 als Wunschspieler von Trainer Pep Guardiola ("Thiago oder nix!") vom FC Barcelona geholt, wechselte Thiago Alcántara (29) im Herbst für rund 30 Millionen Euro Ablöse zum FC Liverpool - zuvor hatte der Mittelfeld-Regisseur noch das Triple eingesackt und mitverantwortet.

Flick: Tiago Dantas ab Januar eine Option für die Profis

Kann der Noch-Teenie Tiago ein Thiago werden - oder (wird's) nix? "Entscheidend ist letztendlich, was er uns anbietet, von uns bekommt er alle Unterstützung", sagte Flick am Dienstag und ließ durchblicken, wie sehr er den Tag der Spielberechtigung herbeisehnt. "Er wird ab Januar dabei sein. Dann ist er eine Option für uns."

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

Wenn Flick - siehe den 17-jährigen Jamal Musical von einem Talent spricht - hält er sich stets bewusst zurück, um nicht zu viel zu sagen oder zusätzlichen Druck aufzubauen: "Er macht eine gute Entwicklung. Wir müssen schauen, dass er Spielpraxis bekommt. Wenn er sich bei den Profis zeigen kann, wird das für ihn noch ein weiterer großer Schritt."

Tiago Dantas hat große Konkurrenz im Mittelfeld

Doch die Konkurrenz im Mittelfeld, auf der zentralen Position des Sechsers und Ballverteilers, könnte kaum größer sein als bei Bayern. Da ist Joshua Kimmich (25), der geborene Leader und Fixpunkt in Flicks Achse. Nach Ende seiner Pause durch Verletzung und Reha wird der künftige Kapitän ab Januar wieder gesetzt sein. An seiner Seite Leon Goretzka (25) als torgefährlicher Achter und weitere physische Komponente im Maschinenraum.

Als weitere Mittelfeld-Alternativen sind da noch Routinier Javi Martínez (32), der hoch talentierte, aber leider zu oft verletzte Corentin Tolisso (26) sowie Marc Roca (24), den Bayern lange beobachtete und im Oktober verpflichtete.

Konkurrenten im Mittelfeld: Javi Martínez (l.) und Tiago.
Konkurrenten im Mittelfeld: Javi Martínez (l.) und Tiago. © imago/Philippe Ruiz

Insider sagen, dass Tiago Dantas schon weiter sei als Roca, der bisher nur zu drei Einsätzen von Beginn an kam. Abwarten.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren