BVB-Trainer Rose erklärt nach Klatsche, was der FC Bayern besser macht

Borussia Dortmund geht bei Ajax Amsterdam mit 0:4 unter, vor allem die Art und Weise enttäuscht. Nach der Partie bemängelt BVB-Trainer Marco Rose die Körpersprache seiner Mannschaft – und zieht dabei einen Vergleich zum Liga-Rivalen aus München.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
6  Kommentare Artikel empfehlen
Dortmund-Trainer Marco Rose (l.) nach der Niederlage gegen Ajax.
Dortmund-Trainer Marco Rose (l.) nach der Niederlage gegen Ajax. © Bernd Thissen/dpa

Amsterdam/München - Diesen Ausflug ins Nachbarland hatten sich die Dortmunder mit Sicherheit anders vorgestellt. Am Dienstagabend ging der BVB in der Champions League mit 0:4 bei Ajax Amsterdam unter.  Die Schwarz-Gelben waren chancenlos, bereits zur Halbzeit stand es 0:2 – von Aufbäumen oder Gegenhalten keine Spur.

In der Blitz-Analyse nach der historischen Abreibung bemängelte Trainer Marco Rose die Körpersprache seiner Spieler und verwies auf den großen Liga-Rivalen FC Bayern.

Rose: "Ein Joshua Kimmich wird richtig sauer"

"Wie nimmt man solche Situationen an gegen einen richtig starken Gegner?", fragte der BVB-Coach, und gab die Antwort direkt selbst: "Nach dem 2:0 war unsere Körpersprache so, als würde es 4:0 stehen. Ein Joshua Kimmich winkt nicht nur ab, der wird richtig sauer. Das ist vielleicht ein bisschen der Unterschied. Auch in München ist dann Feuer unterm Dach."

Motivator und Kapitän der Zukunft beim FC Bayern: Joshua Kimmich.
Motivator und Kapitän der Zukunft beim FC Bayern: Joshua Kimmich. © imago/Uwe Kraft

Die Körpersprache, das Feuer, das bedingungslose Stemmen gegen die Brillanz eines überragenden Gegners, all das hatte Rose bei der höchsten Niederlage der Dortmunder Champions-League-Geschichte (zuvor fünfmal 0:3) vermisst. "Wir haben einige wichtige Zweikämpfe zu viel verloren", betonte er: "Die annehmen, sie führen, nachschieben, genau die Dinge, mit denen Ajax das Spiel zu ihrem gemacht hat. Das müssen wir auch tun."

An der Leidenschaft seiner Mannschaft aber ließ Rose dann doch keine Zweifel zu. "Meine Mannschaft hat Charakter, das sind tolle Jungs", sagte er. Aber: "Wenn es schwierig wird, muss man Lösungen finden und das Ding zum Laufen bringen. Wir müssen weitermachen und dann trotzdem Borussia Dortmund ausstrahlen."

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

FC Bayern am Mittwoch bei Benfica gefordert

Für die Bayern um Motivations-Monster Kimmich geht es am Mittwochabend gegen Benfica Lissabon (21 Uhr, DAZN und im AZ-Liveticker). Die Münchner dürften wohl eine andere Körpersprache an den Tag legen, als die Dortmunder am Dienstag in der Amsterdam-Arena.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 6  Kommentare – mitdiskutieren Artikel empfehlen
6 Kommentare
Artikel kommentieren