Bericht: Schlüsselbeinbruch! Christian Früchtl muss beim FC Bayern bleiben

Ein Wechsel von Christian Früchtl in diesem Sommer ist offenbar vom Tisch. Einem Bericht zufolge hat sich das Torwart-Talent des FC Bayern bei einer Mountainbike-Tour das Schlüsselbein gebrochen und fällt bis zu zweieinhalb Monate aus.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
4  Kommentare Artikel empfehlen
Gilt als hochveranlagtes Torwart-Juwel: Christian Früchtl vom FC Bayern.
Gilt als hochveranlagtes Torwart-Juwel: Christian Früchtl vom FC Bayern. © IMAGO / Fotostand

München - Schwerer Rückschlag für Christian Früchtl: Wie die "Bild" berichtet, hat sich der Torhüter des FC Bayern beim Mountainbiken im Urlaub einen Schlüsselbeinbruch zugezogen und fällt deshalb acht bis zehn Wochen aus. Der 21-Jährige absolviert demnach bereits die Reha in München.

Früchtl bei Leihe in Nürnberg ohne Pflichtspiel-Einsatz

Für Früchtl kommt die Verletzung zur Unzeit: Nach einer starken Drittliga-Saison 2019/20 samt Meistertitel mit dem FC Bayern II wurde der Deggendorfer in der vergangenen Spielzeit an den 1. FC Nürnberg ausgeliehen. Anstatt Spielpraxis zu sammeln und den nächsten Schritt in seiner Entwicklung zu machen, war der Torhüter allerdings nur die Nummer zwei hinter Stammtorhüter Christian Mathenia und stand keine einzige Sekunde auf dem Platz.

Nach Ende der erfolglosen Leihe kehrte der 21-Jährige zuletzt wieder nach München zurück, ein langfristiger Verbleib war vorerst aber wohl nicht vorgesehen. Trotz seiner schwierigen Saison sollen laut "Bild" mehrere Zweitligisten sowie Europa-League-Klubs angefragt haben. Ein Wechsel dürfte nach der Verletzung allerdings vom Tisch sein.

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

Wie geht es jetzt mit Christian Früchtl weiter?

Klar ist: Früchtl verfügt über ein enormes Potenzial. Schon im Alter von 15 Jahren wurde der Deggendorfer vom damaligen Trainer Pep Guardiola mit ins Profi-Trainingslager nach Doha genommen. 2017 wurde er im Alter von 17 Jahren Stammtorhüter der zweiten Mannschaft, bei der er sich schnell zum Leistungsträger entwickelte und nach dem Aufstieg in die 3. Liga einen wichtigen Anteil am Titelgewinn hatte. Nach dem verlorenen Jahr in Nürnberg wollte er seiner Karriere mit einem Wechsel eigentlich neuen Schwung verleihen.

Wie es für Früchtl nun weitergeht, ist noch unklar. Möglich wäre eine Rolle als Nummer drei bei den Profis hinter Manuel Neuer und dessen wechselwilligem Vertreter Alexander Nübel. Spielpraxis könnte er sich in der zweiten Mannschaft holen, die in der kommenden Saison aber lediglich in der Regionalliga spielen wird.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 4  Kommentare – mitdiskutieren Artikel empfehlen
4 Kommentare
Artikel kommentieren