Bayern gegen Lautern: Die Stimmen zum Spiel

Es ist der bislang höchste Saisonsieg für den FC Bayern. Trainer Louis van Gaal findet's "fantastisch", Arjen Robben sprach von einem "super Gefühl". Die Reaktionen im Überblick.
| Abendzeitung
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Louis van Gaal sieht die Situation beim FC Bayern als nicht so bedrohlich an wie Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge.
dpa Louis van Gaal sieht die Situation beim FC Bayern als nicht so bedrohlich an wie Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge.

Es ist der bislang höchste Saisonsieg für den FC Bayern. Trainer Louis van Gaal findet's "fantastisch", Arjen Robben sprach von einem "super Gefühl". Die Reaktionen im Überblick.

Trainer Louis van Gaal (Bayern München):

„Wenn man 5:1 gewinnt, ist das fantastisch. Wir hatten in der ersten Halbzeit aber viele Probleme. Kaiserslautern war sehr diszipliniert und gut organisiert. Wir haben dann aber zum richtigen Zeitpunkt zwei Tore gemacht. Wir sind Dritter. Wir sind auf dem richtigen Weg, denke ich.“

Arjen Robben

"Es macht so viel Spaß, wieder auf dem Platz zu stehen. Aber es geht nicht darum, dass ich wieder zurück bin. Alle sind wichtig. Es war ein super Gefühl beim 1:0, davon kann man nur träumen. Thomas (Müller) hat das Tor toll vorbereitet. Ich wollte am Anfang zuviel und habe das in der 2. Halbzeit besser dosiert."

Mark van Bommel

"Die erste Halbzeit war nicht gut von uns. Da haben wir zu wenig gezeigt. Arjen kann es noch besser. Er ist ein Schrecken für jeden Gegner. Die fünf Tore waren eigentlich noch zu wenig."

Bayerns Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge

Auf die Frage, ob Präsident Uli Hoeneß nach dem klaren Heimsieg seinen Trainer van Gaal in der Kabine in den Arm genommen habe:
„Das weiß ich nicht. So genau schaue ich da nicht hin.“

Trainer Marco Kurz (1. FC Kaiserslautern):

„Wir haben eine sehr gute erste Halbzeit gespielt, hätten da aber mehr Entschlossenheit haben müssen. Die zweite Halbzeit, insbesondere die letzte Viertelstunde, war dann aber sehr lehrreich für uns. Wir haben nach dem 2:1 offensiv gewechselt und wollten punkten, das ist aber nicht gelungen.“

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren