Bayern-Amateure: Der Meister am Abgrund

Gegen Haching muss für die Zweitvertretung des FC Bayern ein Sieg her. Unterstützung von den Profis bleibt aus.
| Maximilian Koch
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
7  Kommentare Artikel empfehlen
Siegpflicht: Coach Danny Schwarz und Bayern II.
Siegpflicht: Coach Danny Schwarz und Bayern II. © firo/Augenklick

München - Sonntag, 14 Uhr, Stadion an der Grünwalder Straße: Für die Amateure des FC Bayern geht es gegen die bereits abgestiegene SpVgg Unterhaching ins erste von drei Endspielen um den Klassenerhalt.

Und für den gesamten Klub um noch viel mehr: Denn ein Unterbau, der in der 3. Liga und nicht in der Regionalliga spielt, ist für die Ausbildung junger Spieler mit Potenzial für die Profis elementar. Alphonso Davies oder Jamal Musiala etwa empfahlen sich über Einsätze in der 3. Liga für die Bundesliga - und sind heute "oben" nicht mehr wegzudenken.

Entscheiden zwei Derbys über die Zukunft?

Umso besorgniserregender ist die Situation fürs Team des Trainerduos Danny Schwarz und Martin Demichelis, das unter der Woche ein 2:2 gegen den MSV Duisburg holte. "Das Spiel gegen Duisburg gibt uns Rückenwind für die letzten drei Spiele. Jetzt konzentrieren wir uns aber voll auf Haching, wir müssen unseren Job machen", forderte Trainer Schwarz.

Aktuell liegt Bayern auf Position 18, zwei Punkte hinter dem rettenden Platz 16, den der SV Meppen innehat. Die Amateure, der Meister der Vorsaison, am Abgrund. Ausgerechnet zwei Derbys könnten nun über die Zukunft der Mannschaft entscheiden. Nach dem Haching-Spiel geht es nächsten Sonntag gegen den TSV 1860, der im Kampf um den Aufstieg jeden Sieg braucht. Es gibt wahrlich leichtere Aufgaben in der 3. Liga.

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

Abgeschlossen wird die Saison gegen den Halleschen FC am 22. Mai. Immerhin: Halle hat als Tabellenelfter keinen Zwang mehr, zu punkten. Die Bayern-Amateure umso mehr. "Wir wissen, dass wir endlich mit einem Dreier nachlegen müssen", sagte Schwarz.

Stars aus der Profi-Mannschaft werden den Amateuren nach AZ-Informationen übrigens nicht helfen.

Douglas Costa, Marc Roca, Tiago Dantas, Tanguy Nianzou oder Alexander Nübel wären aufgrund ihrer niedrigen Einsatzzahl im Team von Hansi Flick durchaus spielberechtigt gewesen, sie reisen aber vom 12. bis 22. Mai mit ins Quarantäne-Trainingslager des Sextuple-Siegers nach Grassau im Chiemgau.

Die Amateure müssen aus eigener Kraft die Klasse halten. Klappt's?

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 7  Kommentare – mitdiskutieren Artikel empfehlen
7 Kommentare
Artikel kommentieren