Auf dem Sprung: Sanés Comeback kommt wohl schneller als erwartet

Leroy Sané ist nach seiner Knieverletzung wieder fit. Schon am Samstag im Spiel gegen Frankfurt könnte er in den Kader zurückkehren.
| Maximilian Koch
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Nationalspieler Leroy Sané im Training an der Säbener Straße.
Nationalspieler Leroy Sané im Training an der Säbener Straße. © imago images/Philippe Ruiz

München - Mit dem Bairisch läuft es für Leroy Sané noch nicht ideal. Aber das kann man nach knapp drei Monaten bei seinem neuen Klub natürlich auch nicht erwarten.

Bei einer Fragerunde des "FC Bayern Kids Club" wurde der Offensiv-Star von einem jungen Fan gebeten, eine Kostprobe seiner Bairisch-Kenntnisse zu geben. Mit Hilfe eines Spickzettels brachte Sané immerhin fünf Formulierungen heraus. "Mia san mia", "Pack ma's", "Servus, ich bin der Leroy", "Pfiats eich", und "Grias eich". Ein guter Anfang - mit reichlich Potenzial.

Flick: Sieht bei Sané "sehr gut aus"

Das gilt auch für Sanés sportliche Situation. Nach drei Torbeteiligungen (ein Treffer, zwei Vorlagen) in seinen ersten drei Pflichtspielen musste der 50-Millionen-Euro-Einkauf zuletzt zuschauen.

Lesen Sie auch

Eine Kapselverletzung im rechten Knie stoppte ihn, die Bayern wollten bei Sané kein Risiko eingehen. Verständlich: Im Sommer 2019 hatte sich der Angreifer einen Kreuzbandriss zugezogen - ebenfalls im rechten Knie. "Er muss hundert Prozent beschwerdefrei sein, wenn er wieder auf dem Platz steht", sagte deshalb Trainer Hansi Flick: "Wir schauen von Training zu Training. Wir nehmen das nicht auf die leichte Schulter." Gleichwohl sehe es bei Sané "sehr gut aus", so Flick weiter: "Er macht gute Trainingseinheiten, die Fitness-Coaches sind sehr zufrieden."

Bisher noch kein Team-Training für Leroy Sané

Das galt auch für Miroslav Klose am Mittwoch. Der Co-Trainer der Münchner absolvierte mit Sané auf einem Nebenplatz an der Säbener Straße eine intensive Einheit. Kurze Antritte, Pässe, Schüsse auf ein kleines Tor - Klose nahm Sané richtig ran, gab ihm immer wieder Tipps (wie etwa die richtige Fußhaltung bei der Ballannahme) und munterte ihn auf.

Das sah schon sehr nach Feinabstimmung aus. Und tatsächlich könnte es mit dem Comeback schneller gehen als angenommen. Bereits für das Bundesliga-Spiel gegen Eintracht Frankfurt am Samstag (15.30 Uhr) besteht die Möglichkeit, dass Sané in den Kader zurückkehrt. Voraussetzung: Das Knie macht auch im Teamtraining keine Probleme.

Lesen Sie auch

Flick braucht Sané in den Englischen Wochen

Sané auf dem Sprung. Für Bayern und Flick wäre dies eine äußerst positive Nachricht. Denn nach der Corona-Erkrankung von Serge Gnabry können sie jede Top-Alternative im Sturm gebrauchen. Nach dem Frankfurt-Spiel am Wochenende steht bereits am Dienstag die nächste Champions-League-Partie bei Lokomotive Moskau an, vier Tage später gastieren die Münchner in der Liga beim 1. FC Köln.

Flick wird rotieren müssen, Sané wäre eine wichtige Option für ihn. Am 27. September gegen die TSG Hoffenheim (1:4) absolvierte Sané sein bis dato letztes Spiel. Ziemlich genau einen Monat später scheint er bereit zu sein fürs Bayern-Comeback.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren