2G-Regelung sorgt für Probleme: Bezieht der FC Bayern eine Ferienwohnung?

Die verschärften Corona-Regeln für Ungeimpfte stellen auch den FC Bayern vor eine organisatorische Herausforderung. Da Personen ohne Impfschutz künftig womöglich bei Auswärtsreisen kein Hotel beziehen dürfen, gehen die Münchner nun offenbar neue Wege.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Joshua Kimmich (2. v. r.) hatte sich vor einigen Wochen dazu bekannt, dass er mit seiner Corona-Impfung noch abwarten will.
Joshua Kimmich (2. v. r.) hatte sich vor einigen Wochen dazu bekannt, dass er mit seiner Corona-Impfung noch abwarten will. © IMAGO / ActionPictures

München - Der FC Bayern wird seine Corona-Sorgen einfach nicht los. Am Mittwoch wurden wieder neue Infektionen bekannt, dieses Mal hat es Josip Stanisic und zwei Staff-Mitglieder erwischt. Auch wenn sich abgesehen von dem Trio beim jüngsten Fall keine weiteren Personen in Quarantäne begeben mussten, ist klar: Die Pandemie kann den deutschen Rekordmeister jederzeit eiskalt erwischen.

Auch organisatorisch stellt Corona die Münchner vor immer neue Aufgaben. Grund dafür sind die jüngsten Verschärfungen der Infektionsschutzmaßnahmen, die aufgrund der in vielen Bereichen gültigen 2G-Regelung vor allem Ungeimpfte betrifft.

Am Mittwoch machte die Meldung die Runde, dass Spieler ohne vollen Impfschutz - bei den Bayern unter anderem Joshua Kimmich -, beim Auswärtsspiel gegen den FC Augsburg am kommenden Freitag (20.30 Uhr, DAZN und im AZ-Liveticker) wegen der in Bayern gültigen 2G-Regelung im Hotel- und Gaststättengewerbe nicht mit ins Teamhotel dürfen. Aufgrund einer Ausnahmeregelung für Geschäftsreisende sind die Bayern-Spieler davon aber wohl nicht betroffen. Ob dem tatsächlich so ist, wollte der Klub auf AZ-Nachfrage nicht mitteilen.

Bericht: Bayern-Bosse wollen am Donnerstag mit Ungeimpften sprechen

Das Thema Hotelaufenthalt für Ungeimpfte beschäftigt die Verantwortlichen aber trotzdem weiter. Am 4. Dezember gastieren die Münchner zum Bundesliga-Topspiel bei Borussia Dortmund. Noch ist unklar, ob dann in Nordrhein-Westfalen in Hotels ebenfalls die 2G-Regelung gilt. Wie der "kicker" berichtet, haben sich die Verantwortlichen für den Fall der Fälle eine Lösung überlegt und erwägen, eine Ferienwohnung vor Ort anzumieten.

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

Unabhängig davon will die Klubführung demnach am Donnerstag das Gespräch mit den noch immer ungeimpften Spielern suchen. Die Bosse des Rekordmeisters appellieren schon seit Monaten für eine Impfung, verweisen allerdings auch stets darauf, dass es sich dabei um eine individuelle Entscheidung handle.

Das Thema Corona beschäftigt die Bayern mittlerweile seit mehreren Wochen. Im Oktober hatte es einen Impfdurchbruch bei Julian Nagelsmann gegeben, weshalb der Chefcoach mehrere Spiele vom Hotel bzw. der heimischen Küche aus verfolgen musste. In der vergangenen Woche wurde der positive Test von Niklas Süle bekannt, woraufhin sich insgesamt vier weitere Spieler in Quarantäne begeben mussten.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren