2:0: Ribery und Mandzukic treffen gegen Hannover

Die Bayern haben sich zu einem erfolgreichen Auftakt der ersten heißen Saisonphase gemüht. Die Mannschaft von Trainer Pep Guardiola bezwang Hannover 96 nach überlegener, aber glanzloser Vorstellung mit 2:0 (0:0).
| dpa/sid
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen

Stotterstart in die "Vollgas-Wochen": Bayern München hat sich zu einem erfolgreichen Auftakt der ersten heißen Saisonphase gemüht. Die Mannschaft von Trainer Pep Guardiola bezwang Hannover 96 nach überlegener, aber glanzloser Vorstellung mit 2:0 (0:0).

München - Drei Tage vor dem Start des Unternehmens Titelverteidigung in der Champions League mit dem Heimspiel gegen ZSKA Moskau zeigte der Rekordmeister sein gewohnt dominantes Spiel, ohne Anführer Bastian Schweinsteiger fehlte den Münchnern jedoch hier und da die Genauigkeit und der Zug zum Tor.

Hier geht´s zur Einzelkritik

Stürmer Mario Mandzukic ließ Präsident Uli Hoeneß, der vor der Begegnung "Vollgas" gefordert hatte, mit seinem dritten Saisontor erstmals jubeln (51. ), Franck Ribéry erhöhte auf 2:0 (64.). Die Bayern bauten ihre Serie damit auf jetzt 30 Spiele ohne Niederlage aus. Zur Bundesliga-Bestmarke vom Hamburger SV fehlen noch sechs Begegnungen ohne Pleite. Hannover wehrte sich lange tapfer und hatte Pech, als Didier Ya Konan beim Stand von 0:0 mit einem abgefälschten Schuss den Innenpfosten traf (41.).

Der Live- Ticker: So lief das Spiel

Vor 71.000 Zuschauern in der ausverkauften Allianz Arena war von der von Trainer Mirko Slomka angekündigten mutigen Spielweise der Gäste aber insgesamt zu wenig zu erkennen. Der FC Bayern schnürte Hannover vom Anpfiff weg am Strafraum ein. Ribéry (3.) und Thomas Müller (7.) hatten erste Chancen für die Münchner, die erst einmal zu Hause gegen 96 verloren haben (im November 2006). Doch in der Folge erwuchs aus all dem Ballbesitz und der ewigen Ball-Zirkulation zu wenig Gefahr.

Es dauerte bis zur 18. Minute, bis Müller Torwart Ron-Robert Zieler wieder einmal ernsthaft prüfte. Trotz einiger Unkonzentriertheiten der Bayern konnte sich 96 nur sehr selten befreien. In Mame Diouf und Szabolcs Huszti fehlten den Niedersachsen aber auch die beiden erfolgreichsten Torschützen. Die Bayern mussten auf Mario Götze, Javi Martínez und Thiago verzichten, Schweinsteiger saß nach seiner Knöchelverletzung zunächst nur auf der Bank. Seine Position vor der Abwehr nahm Kapitän Philipp Lahm ein, für den Rafinha auf rechts verteidigte. Im Abwehrzentrum ersetzte Daniel van Buyten den Brasilianer Dante. Der Münchner Defensivverbund wurde in der 24. Minute erstmals gefordert: Nach einer Ecke köpfte Artur Sobiech knapp am langen Pfosten vorbei. Die Bayern gönnten sich jetzt eine kleine Pause, Hannover kam etwas mehr zum Zug.

Doch bald rollten die Angriffe des Champions-League-Siegers wieder, meist über rechts, wo sich sogar Linksaußen Ribéry immer wieder einschaltete. Die beste Gelegenheit zur Führung hatte gleichwohl Hannover, als Angreifer Ya Konan nach einem unnötigen Ballverlust von Toni Kroos vor.

In der Mitte schob Mandzukic. SID mm kl

 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren