Zwischen Prinz Harry und Prinz William soll Eiszeit herrschen

Hat der "Megxit" der Beziehung zwischen Prinz William und Prinz Harry geschadet? Ein vermeintlicher Insider-Autor behauptet genau das.
| (stk/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Prinz Harry (r.) und Prinz William mussten schon viel gemeinsam durchstehen
Landmark Media. pictures/ImageCollect Prinz Harry (r.) und Prinz William mussten schon viel gemeinsam durchstehen

Die beiden Prinzen und Brüder Harry (35) und William (38) verbindet ein besonderes Verhältnis. Und das nicht erst, seit sie im Kindesalter gemeinsam den Tod ihrer Mutter Diana (1961-1997) durchstehen mussten. Der Autor Omid Scobie, der zusammen mit Carolyn Durand eine Biografie über Prinz Harry und dessen Frau Herzogin Meghan (39, "Suits") namens "Finding Freedom" geschrieben hat, will jedoch wissen, dass der "Megxit" massive Folgen für die brüderliche Beziehung hatte.

Sehen Sie hier Herzogin Meghan in der Serie "Suits"

So hätten Harry und William volle zwei Monate nach der "Megxit"-Entscheidung im Januar dieses Jahres nicht miteinander gesprochen, zitiert die britische Tageszeitung "The Sun" aus einem TV-Interview mit Scobie, das am Montag (17. August) ausgestrahlt werden soll. Darin soll der Autor auch behaupten, dass noch immer "kaum Kommunikation" zwischen den Brüdern herrsche und es wohl viel Zeit brauche, ehe ihre Beziehung "heilen" könne.

Im Bestseller "Finding Freedom" werden die vermeintlichen Beweggründe dargelegt, die dazu geführt haben sollen, dass sich Prinz Harry und Herzogin Meghan vom britischen Königshaus entfernt und in die USA gezogen sind.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren