Wiesn-Almauftrieb wird im November nachgeholt

Der Almauftrieb im Käferzelt, die wildeste Promi-Party der Wiesn, soll nun im November nachgeholt werden – AZ hat die Details.
| Kimberly Hagen Steffen Trunk
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Philip Greffenius und Frau Evelyn vor der Käfer-Almhütte bei der After-Party der BMW Open 2013.
imago images / APress Philip Greffenius und Frau Evelyn vor der Käfer-Almhütte bei der After-Party der BMW Open 2013.

Die E-Mails, die gerade in der Münchner Society die Runde machen, sind für viele eine kleine Sensation. Oder handelt es sich doch nur um einen verspäteten Aprilscherz? Jedenfalls ist darin zu lesen, dass der Almauftrieb im November nachgeholt wird – bei Käfer. Moment! Die wildeste Promi-Party auf der Wiesn, die jedes Jahr am ersten Wiesn-Sonntag im ersten Stock von Michael Käfers Wiesn-Schänke gefeiert wurde, findet heuer also doch noch statt?

Schunkel-Comeback nach Absage des Oktoberfestes

Nach der offiziellen Corona-Absage des Oktoberfestes wäre es das Schunkel-Comeback! Nachfrage bei Veranstalter und PR-Experte Philip Greffenius. Er sagt zur AZ: "Ja, es stimmt, wir haben die ersten Einladungen rausgeschickt. Wir planen hoffnungsvoll den Almauftrieb am 28. November in der Almhütte von Käfer – vorausgesetzt natürlich, dass es bis dahin zulässig ist."

Die Almhütte ist kleiner als das Wiesnzelt von Käfer, aber ähnlich urig und gemütlich von der Anmutung.

Philip Greffenius und Frau Evelyn vor der Käfer-Almhütte bei der After-Party der BMW Open 2013.
Philip Greffenius und Frau Evelyn vor der Käfer-Almhütte bei der After-Party der BMW Open 2013. © imago images / APress

Zuletzt hatte es der Feinkost-König beispielsweise zum Tennisturnier BMW Open aufbauen lassen. Für den Almauftrieb könnte es Gastgeber Greffenius zufolge auf der Messe München aufgebaut werden. Also eine Wiesn-Party im November. Für die Bussi-Bussi-Gesellschaft, die gerade durch Corona zum Erliegen gekommen ist, ein großer Hoffnungsschimmer am dunklen Feier-Horizont.

Corona-Regeln und Maßnahmen werden umgesetzt

Greffenius: "Wir werden selbstverständlich alle erforderlichen Regeln und Maßnahmen, die es bis dahin geben wird, umsetzen, das ist ganz klar. Abstandsgebote wird es im November sicher auch noch geben, aber wir versuchen, ein neues Bewusstsein fürs Feiern zu schaffen. Selbst wenn Alkohol im Spiel ist, darf man sich künftig nicht um den Hals fallen. Doch ich denke, die Menschen verinnerlichen das immer mehr, gehen verantwortungsvoll mit der Situation um – und wir werden beim Almauftrieb auch darauf achten."

Wie viele Gäste beim neuen Almauftrieb mitfeiern dürfen? "Auch das wird sich zeigen. Gerade ändert sich ja in sehr kurzer Zeit ständig sehr viel", so Philip Greffenius. "Fest steht: Es wird einfach noch ein bisschen exklusiver werden."

Exklusivität hat die Münchner Society noch nie gestört.

Lesen Sie auch:

Promi-Teilnehmer bei "Sommerhaus der Stars" 2020: Sind diese Paare dabei?

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren