Wegen Harry und Meghan: Kritik an Prinz William wegen Rassismus-Tweet

Nach dem verlorenen EM-Finale zeigte sich Prinz William auf Twitter von den rassistischen Kommentaren gegen einige Spieler schockiert. Doch für seinen Tweet erhält er neben Lob auch viel Kritik. Grund dafür ist das Verhalten zu Harry und Meghan.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Royal-Fans fordern nach der Rassismus-Kritik von Prinz William, sich auch für seine Schwägerin Meghan einzusetzen.
Royal-Fans fordern nach der Rassismus-Kritik von Prinz William, sich auch für seine Schwägerin Meghan einzusetzen. © dpa

Kurz nach der Niederlage, die England im EM-Finale 2021 gegen Italien erlitten hatte, wandelte sich die euphorische Stimmung in den sozialen Medien. Aus Freude wurde Hass. Vor allem Marcus Rashford, Jadon Sancho und Bukayo Saka, die ihre Elfmeter verschossen hatten, wurden im Netz rassistisch angefeindet. Prinz William zeigte sich schockiert von den Beleidigungen und stellte sich auf Twitter hinter die englischen Spieler. Doch für sein Statement erntet der Royal jetzt selbst Kritik.

Prinz William schockiert von rassistischem Verhalten - Royal-Fans üben Kritik

"Ich bin angewidert von dem rassistischen Verhalten, das nach dem Spiel gestern Abend gegen englische Spieler gerichtet war", schrieb Prinz William in seiner Nachricht. "Es ist völlig inakzeptabel, dass Spieler dieses abscheuliche Verhalten ertragen müssen."

Anzeige für den Anbieter Twitter über den Consent-Anbieter verweigert

Neben viel Zuspruch erhält der Enkel der Queen auch Gegenwind. Kritiker sehen den Tweet des Prinzen im Widerspruch zu seinem eigenen Verhalten gegenüber Prinz Harry und Herzogin Meghan. Das Paar hatte im Gespräch mit US-Talkmasterin Oprah Winfrey im März Rassismus-Vorwürfe gegen das britische Königshaus erhoben. Offenbar habe es Sorge darüber gegeben, welche Hautfarbe ihr Sohn Archie nach der Geburt haben könnte.

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

Follower von Prinz William fordern Statement zu Herzogin Meghan

Kurz nach Ausstrahlung des Interviews, das sogar für einen Emmy nominiert wurde, wies Prinz William diese Vorwürfe zurück und erklärte öffentlich: "Wir sind keine rassistische Familie!" Dieser Umgang mit dem sensiblen Thema sehen nun einige Royal-Fans in Bezug auf das Rassismus-Statement auf Twitter kritisch. "Was ist mit dem Rassismus, der Ihrer Schwägerin und Ihrer Nichte und Ihrem Neffen zugefügt wurde", schreibt ein Follower dazu. Ein weiterer Kritiker kommentiert: "Seine Worte hätten mehr Gewicht, wenn er etwas über den eklatanten Rassismus gegenüber Meghan und Archie gesagt hätte."

Prinz Harry und Herzogin Meghan haben sich zu dem Statement von Prinz William nicht öffentlich geäußert. Das Verhältnis der Brüder gilt seit dem Megxit als unterkühlt.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren