Vermarkten Harry und Meghan ihr Baby? Name Lilibet Diana soll bereits lizenziert sein

Seit wenigen Tagen sind Prinz Harry und Herzogin Meghan stolze Eltern einer Tochter. Wie wird die Zukunft von Lilibet Diana Mountbatten-Windsor aussehen? Eine Royal-Expertin enthüllt, dass Harry und Meghan den Namen ihres Babys bereits lizensiert haben sollen.
| Sven Geißelhardt
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
2  Kommentare Artikel empfehlen
Herzogin Meghan und Prinz Harry haben im Juni ihr zweites Kind bekommen. Der Name Tochter ihrer Tochter, Lilibet Diana, soll bereits lizensiert sein.
Herzogin Meghan und Prinz Harry haben im Juni ihr zweites Kind bekommen. Der Name Tochter ihrer Tochter, Lilibet Diana, soll bereits lizensiert sein. © dpa/Yui Mok

Als Mitglied des britischen Königshauses steht man von Geburt an im Rampenlicht. Auch Lilibet Diana Mountbatten-Windsor, Tochter von Prinz Harry und Herzogin Meghan, ergeht es nicht anders. Erst wenige Tage auf der Welt - sie wurde am 4. Juni 2021 geboren - ranken sich bereits zahlreiche Schlagzeilen um den royalen Nachwuchs. Auch ihr Name soll bereits lizenziert sein.

Harry und Meghan lizenzieren Namen "Lilibet Diana"

In der TV-Show "Good Morning Britain" sagte Royal-Autorin und Biografin Angela Levin: "Sie haben einen Domainnamen erstellt - Lilibet Diana, das haben sie gestern gemacht." Auf Nachfrage der Moderatorin erklärte sie weiter: "Niemand kann diese E-Mail verwenden und niemand kann diesen Namen für irgendeine Art von kommerzieller Arbeit verwenden, die er machen möchte. [...] Sie haben ihn [den Namen Lilibet Diana, d.R.] lizenziert, ja."

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

Schützen Harry und Meghan mit der Lizenzierung ihre Tochter?

Was bedeutet das für die Tochter von Harry und Meghan? Wollen ihre Eltern mit ihrem Namen etwa Geld verdienen? Das scheint eher unwahrscheinlich. Das royale Paar könnte "Lilibet Diana" lizenziert haben, um ihre Tochter zu schützen. Damit können keine unbeteiligten Personen den Namen ausnutzen, um selbst eine Marke anzumelden.

Harry und Meghan könnten den Namen ihres Babys allerdings auch nutzen, um einen Verein zu gründen. Bereits die Wohltätigkeitsorganisation "Archwell" wurde nach ihrem Sohn Archie benannt. Obwohl der Zweijährige damit in der Öffentlichkeit steht, schützen der Prinz und die Herzogin seine Privatsphäre. Nur selten geben sie einen Einblick in ihr alltägliches Familienleben. Das wird sich wahrscheinlich auch nach der Geburt von Lilibet Diana nicht ändern.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 2  Kommentare – mitdiskutieren Artikel empfehlen
2 Kommentare
Artikel kommentieren