Erste gemeinsame Erklärung von William und Harry zum "Megxit"

Wie steht es wirklich um die Beziehung von Prinz William und Prinz Harry? Kurz vor dem wichtigen Treffen mit der Queen gaben die beiden Brüder ein gemeinsames Statement ab.
| (dms/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Demonstrieren Zusammenhalt: Prinz William und sein Bruder Prinz Harry
imago images/PA Images Demonstrieren Zusammenhalt: Prinz William und sein Bruder Prinz Harry

Vor dem Krisentreffen mit der Queen demonstrieren Prinz Harry (37) und sein Bruder Prinz William (35) Zusammenhalt und melden sich mit einem gemeinsamen Statement zu Wort. "Allen eindeutigen Dementis zum Trotz" habe eine britische Zeitung am Montag eine "falsche Geschichte" über ihre Beziehung veröffentlicht, ist dort zu lesen.

"Harry & Meghan: A Royal Romance" jetzt als DVD hier bestellen

"Für Brüder, die sich so sehr um die Fragen der psychischen Gesundheit sorgen, ist der Gebrauch von aufrührerischer Sprache auf diese Weise beleidigend und potenziell schädlich." Um welchen Artikel es sich genau handelt, wird nicht erwähnt.

Wie steht es um die Beziehung von Prinz Harry und Prinz William?

Auslöser war offenbar ein Artikel in der Montagsausgabe der "Times". Unter Berufung auf eine namentlich nicht genannte Quelle heißt es darin, dass Williams "schikanierende Haltung" der Grund für Harrys Entfremdung vom Königshaus sei.

Berichte über ein zerstrittenes Verhältnis der britischen Brüder gab es in der Vergangenheit des Öfteren. Im Herbst hatte Harry in der TV-Doku "Harry & Meghan: An African Journey" erklärt, dass William und er "im Moment auf unterschiedlichen Wegen" seien, er seinen Bruder aber "von ganzem Herzen" liebe.

Showdown in Sandringham

Mit Spannung wird heute die Krisensitzung in Sandringham erwartet. Queen englische Queen (93) hat ihren Enkel, Prinz Harry, zum Gespräch geladen. Auch Prinz Charles (71) und Prinz William werden erwartet. Inhaltlich geht es um Bedeutung und Folgen der überraschenden Ankündigung von Prinz Harry und seiner Frau, Herzogin Meghan (38), von ihren Pflichten und Ämtern als hochrangige Mitglieder der königlichen Familie zurücktreten zu wollen. Meghan, die sich derzeit mit Baby Archie (8 Monate) in Kanada aufhält, soll telefonisch zugeschaltet werden.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren