Queen will aus dem Buckingham Palast ausziehen

Nach dem Tod von Prinz Philip plant Königin Elizabeth II. ihren Umzug. Sie will aus dem Buckingham Palast, ihrer offiziellen Residenz, ausziehen. Will sie auch abdanken?
| Steffen Trunk
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
2  Kommentare Artikel empfehlen
Prinz Charles, Herzogin Camilla, Queen Elizabeth II., Prinz William und Herzogin Kate auf dem Balkon des Buckingham Palastes.
Prinz Charles, Herzogin Camilla, Queen Elizabeth II., Prinz William und Herzogin Kate auf dem Balkon des Buckingham Palastes. © imago/Landmark Media

Seit ihrer Krönung im Jahr 1953 wohnt die Queen offiziell im Buckingham Palast. Das historische Gebäude im Herzen Londons ist seitdem ihre offizielle Residenz. Jetzt soll die Queen, die am Mittwoch 95 Jahre alt wird, den Umzug nach Windsor Castle planen.

Queen Elizabeth II.: Auszug aus dem Buckingham Palast

Nach 77 Jahren will Königin Elizabeth II. umziehen. Dieses Vorhaben soll sie ihrem königlichen Personal schon verraten haben, berichtet das britische Royal-Magazin "Hello!". Der Buckingham Palast war bislang nicht nur der offizielle Wohnsitz der Queen; sie hat dort auch zwei ihrer vier Kinder zur Welt gebracht. Thronfolger Charles wurde dort am 14. November 1948 geboren, Prinz Andrew am 19. Februar 1960.

Königin will zukünftig auf Schloss Windsor wohnen

Der Palast-Insider berichtet in der "Hello!", dass die Monarchin gewohnt den Sommer auf Schloss Balmoral und die Weihnachtszeit im Sandringham House verbringen möchte, doch offenbar keine Nacht mehr in London im Buckingham Palast bleiben wird. Stattdessen wird sie dauerhaft auf Schloss Windsor wohnen, rund 35 Kilometer westlich von London. Nur zu einzelnen Terminen wolle sie künftig in die britische Hauptstadt zurückkehren. 

Emotionaler Ort: Queen-Gatte starb auf Schloss Windsor

Schon seit dem Ausbruch der Corona-Pandemie weilt die Queen dort, wo sie stets Ostern feierte. Jetzt hat der Ort eine noch persönlichere Bedeutung bekommen: Gatte Prinz Philip starb in den privaten Gemächern und wurde in der St.-George's-Kapelle beigesetzt. Das Paar soll noch Ende letzten Jahres täglich durch die privaten Gärten von Schloss Windsor spaziert sein, ehe Philip ins Krankenhaus musste.

Die britische Königsfamilie hat am Samstag Abschied von Prinz Philip genommen. Wegen der Corona-Pandemie fand die Zeremonie auf Schloss Windsor nur im kleinsten Kreis mit 30 Gästen statt. Der Ehemann der Queen starb am 9. April mit 99 Jahren. 73 Jahre lang waren die beiden verheiratet. 

Lesen Sie auch

Dankt die Queen jetzt ab?

Immer wieder wird über eine Abdankung der Queen spekuliert. Doch auch nach dem Tod von Prinz Philip wird die Monarchin diszipliniert die Amtsgeschäfte weiter ausüben. Blickt man auf die lange Historie, so stirbt der Briten-Monarch traditionell auf dem Thron. Zumal die Königin und die Briten-Regierung schon jetzt das 70. Thronjubiläum im kommenden Jahr mit einer Mega-Party und extra Feiertag für alle Arbeitnehmer planen.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 2  Kommentare – mitdiskutieren Artikel empfehlen
2 Kommentare
Artikel kommentieren