Meghan und Kate: Versöhnung dank geheimer Telefonate?

Könnte der öffentliche Streit zwischen Meghan, Harry und der royalen Familie bald ein Ende haben? Laut einem Insider soll Meghan die ersten Vorkehrungen für eine Versöhnung getroffen haben.
| Agnes Kohtz
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
1 Kommentar Artikel empfehlen
Die Schwägerinnen Herzogin Kate (l.) und Herzogin Meghan bei einem Match in Wimbledon im Jahr 2019.
Die Schwägerinnen Herzogin Kate (l.) und Herzogin Meghan bei einem Match in Wimbledon im Jahr 2019. © dpa/Adam Davy

Haben Herzogin Meghan (39) und Herzogin Kate (39) das Kriegsbeil begraben? Dem englischen "Mirror" zufolge soll sich Meghan in Form von "geheimen Telefonaten" an Kate gewandt haben, um sich zu vertragen.

Die Versöhnung über das Telefon soll laut Bericht allerdings nicht ohne Berechnung passiert sein. Angeblich fürchtet Meghan, dass ihre und Harrys (36) pikanten Offenbarungen über die Royal Family in der amerikanischen Presse negative Konsequenzen für das Paar haben könnten. Angeblich will sie nun mithilfe ihrer Schwägerin die Wogen wieder glätten. Ein Insider erklärt in der Zeitung: "Meghan hat Angst, ihren Titel zu verlieren und vor den Auswirkungen von Harrys Aussagen über die Royals in seiner jüngsten 'Apple TV+'-Dokumentation mit Oprah Winfrey."

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

Herzogin Kate: Einfluss auf die Royals

Der Quelle zufolge sei sich Meghan des positiven Einflusses von Kate auf die Royals bewusst und möchte das jetzt zu ihrem und Harrys Vorteil nutzen. Meghan wisse, dass sie Kate auf ihre Seite bringen muss, "um die Dinge mit der Familie zu beruhigen".

Sie habe wohl erkannt, dass sie den Einfluss ihrer Schwägerin unterschätzt habe. Kate wird in royalen Kreisen oft als "Friedensstifterin" bezeichnet, doch ob sie als solche auch für Meghan fungieren will, ist fraglich. Immerhin wurde auch sie in dem Interview mit Oprah Winfrey von Meghan öffentlich diffamiert.

Dies dürfte jedoch nicht der einzige Grund sein, warum Kate einer geheimen Absprache gegenüber zurückhaltend sein könnte. "Kate würde sich aus 'Geheimgesprächen' lieber heraushalten, da sie befürchtet, dass alles, was sie sagt, gegen sie verwendet werden könnte", erklärt der Insider. Doch möglicherweise wirft Kate ihre Bedenken dem Familienfrieden zuliebe über Bord, wie der Insider anmerkt: "Sie will Friede und Anstand, vor allem nach all dem Schmerz, den die Sache William, Charles und der Queen bereitet hat."

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 1  Kommentar – mitdiskutieren Artikel empfehlen
1 Kommentar
Artikel kommentieren