Hat sich Prinz Harry zu viel von Hollywood versprochen?

Für Prinz Harry scheint es schwieriger als erwartet zu sein, sich in Hollywood einzuleben. Sein Bruder Prinz William steht ihm zur Seite.
| (elm/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Prinz Harry und Herzogin Meghan leben seit April nicht mehr in Großbritannien.
Cubankite / Shutterstock Prinz Harry und Herzogin Meghan leben seit April nicht mehr in Großbritannien.

Bereut Prinz Harry (35) den Umzug nach Los Angeles bereits? Die amerikanische "US Weekly" will in Erfahrung gebracht haben, dass genau das der Fall sei. Demnach seien sein Bruder Prinz William (37) und seine Großmutter Queen englische Queen (94) regelmäßig telefonisch mit Prinz Harry in Kontakt. Sein Bruder habe ihm geraten, er solle zurück nach London oder anderswohin ziehen, wo es sicherer sei. Prinz William sei in Sorge um das Wohlbefinden seines Bruders.

Das Buch "Prinz Harry: Die besten Anekdoten aus seinem Leben" bekommen Sie hier.

Erstmal bleibt es bei Hollywood

Die anonyme Quelle berichtet weiter, Prinz Harry habe "unrealistische Erwartungen" vom Umzug nach Hollywood gehabt und "L.A. durch die rosarote Brille betrachtet." Einen weiteren Umzug hätte er gemeinsam mit seiner Ehefrau Herzogin Meghan (38) zwar in Betracht gezogen, aber vorläufig wieder verworfen. Zunächst bleibe das Paar in Los Angeles.

Prinz Harry und Herzogin Meghan hatten Anfang Januar bekannt gegeben, sich von den Pflichten des britischen Königshauses zurückzuziehen. Damals hatte das Paar geplant, gemeinsam mit Sohn Archie (1) zwischen Großbritannien und den USA zu pendeln. Die globale Corona-Pandemie hat dieses Vorhaben erschwert, vorläufig ist die junge Familie an ihr Luxusanwesen in Hollywood gebunden.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren