Charlie Sheen: Busen-Grapscher beim Zahnarzt?

Ist Charlie Sheen tatsächlich beim Zahnarzt ausgerastet? Eine Arzthelferin hat den Schauspieler jetzt verklagt: Sheen soll sie an der Brust angefasst und ihren BH-Träger runtergezogen haben.
| (hub/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Charlie Sheen: Immer wieder für einen Skandal gut
Chris Pizzello/Invision/AP Charlie Sheen: Immer wieder für einen Skandal gut

Los Angeles - Skandalnudel Charlie Sheen (49, "Anger Management") kann offenbar nicht mal zum Zahnarzt gehen, ohne für negative Schlagzeilen zu sorgen. Seine letzte Behandlung am 25. September wird jetzt womöglich sogar ein Fall für den Richter. Eine Mitarbeiterin des Zahnarztes habe Klage wegen Körperverletzung und sexueller Nötigung eingereicht, berichtet unter anderem das "People"-Magazin.

Mit Schlammschlachten kennt sich Charlie Sheen aus. Mehr dazu sehen Sie in diesem MyVideo-Clip

In der Anzeige behauptet Margarita Palestino, die den beiden Zahnärzten von Sheen assistierte, demnach, dass Sheen sich bei der Behandlung die Lachgas-Maske vom Gesicht gerissen hätte. Dann soll der TV-Star geschrien haben: "Ich bringe euch alle um!" Nachdem sie erneut versucht habe, ihm die Maske aufzusetzen, habe Sheen sie an der linken Brust-Seite angefasst und ihren BH-Träger runtergezogen. Danach sei Palestino geflüchtet, zitiert "People" aus den Unterlagen.

Palestino behaupte zudem, dass Sheen einen der Ärzte mit einem Messer bedroht habe, obwohl sie zu diesem Zeitpunkt nicht im Behandlungszimmer war. Später soll Sheen Palestino noch einmal gegen die Brust geschlagen haben. Sein Bodyguard habe ihr hinterher 500 Dollar ausgehändigt - "für ihren Ärger".

Zeugen hat die Arzthelferin offenbar nicht für den Vorfall, im Gegenteil: Einer der Zahnärzte hat laut "TMZ" gegenüber der Polizei bereits ausgesagt, dass Palestino lügt und das nichts von alledem passiert sei. Zudem droht ihr Ärger, weil sie in der Öffentlichkeit über einen Patienten gesprochen hat. "Das sind lächerliche Behauptungen von jemanden, der seine 15 Minuten Ruhm sucht und mein Mandant ist zuversichtlich, dass er in diesem absurden Rechtsstreit siegen wird", zitiert "TMZ" Sheens Anwalt.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren