Bea Fiedler schockt mit Beichte über zerrüttetes Privatleben

Bea Fiedler verdrehte bis in die 90er-Jahre reihenweise Männern den Kopf. Auch Skandale ließ die ehemalige Erotik-Schauspielerin nicht aus. Was macht die 63-Jährige heute? Was ist über ihr Privatleben bekannt? Fest steht: Sie will ins Dschungelcamp.
| Agnes Kohtz Steffen Trunk
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
3  Kommentare Empfehlungen
Bea Fiedler und Lydia Kelovitz bei der Dschungelprüfung.
Bea Fiedler und Lydia Kelovitz bei der Dschungelprüfung. © TVNow/Stefan Gregorowius

Bea Fiedler dürfte vor allem einigen männlichen "Dschungelcamp"-Zuschauern noch ein Begriff sein: Als Schauspielerin war sie früher vor allem in Erotik-Komödien wie "Eis am Stiel" oder "Popcorn und Himbeereis" zu sehen. Doch seit den 90ern hat man nicht mehr viel vom ehemaligen Fotomodel gesehen . 

Dschungelcamp: Bea Fiedler kämpft in Dschungelshow um Ticket

In "Ich bin ein Star - die große Dschungelshow" feierte sie nun ihr TV-Comeback. Der Grund dafür ist offenbar ihre finanzielle Situation: "Ich brauche das Geld", erklärte sie im Interview mit RTL. Im Tiny House, das ist das Setting der Show, sprach Fiedler über ihre aktuelle Lebenssituation: "Ich bin seit 12 Jahren Sozialhilfeempfängerin. Ich kann die 50.000 Euro besonders gut gebrauchen." Sie kämpfte gleichzeitig um den Einzug ins "Dschungelcamp" 2022. Doch nach drei Tagen war Schluss. Die Zuschauer wählten die Blondine raus. 

Kein Kontakt zu Sohn: Bea Fiedler weint jeden Tag

Bea Fiedler beichtete im Gespräch mit Lars Tönsfeuerborn und Lydia Kelovitz, dass sie mit ihrem Sohn seit seinem 14. Lebensjahr keinen Kontakt mehr habe. Der heute 33-Jährige wolle, laut Bea Fiedler, nicht mit ihr sprechen. "Er ist bei meinen Eltern groß geworden. Er lebte nur ein Jahr bei mir." Und weiter: "Je älter er wurde, desto weniger wollte er mich. Er liebt seine Großeltern." Die 63-Jährige hofft, ihren verlorenen Sohn wieder in ihre Arme schließen zu können: "Ich würde mich tierisch freuen, wenn er mich anruft oder mir schreibt." Sie weine in ihrer Wohnung jeden Tag, gab Bea zu.

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

Bea Fiedler war Erotik-Star: Warum ist sie berühmt und bekannt?

Die im Juni 1957 geborene Bea Fiedler ist eigentlich gelernte Friseurin, als sie im Alter von 17 Jahren ihre Karriere als Fotomodel beginnt. Im Juni 1977 war sie Playmate des Monats des deutschen Playboys. Daraufhin avancierte sie zu einer gefragten Darstellerin in Erotikfilmchen, darunter auch einige Folgen der erfolgreichen Filmreihe "Eis am Stiel". Ihre letzte nennenswerte Rolle hatte sie 1992 in einer Folge der Serie "Lilli Lottofee". In den 90ern arbeitete sie außerdem in einem Lokal in Erlangen und betrieb eine Nachtbar auf Ibiza. 

Bea Fiedler (links) mit Senta Berger in der Serie "Lilli Lottofee"
Bea Fiedler (links) mit Senta Berger in der Serie "Lilli Lottofee" © imago/United Archives

Bea Fiedler hat ein Kind: Prinz Albert von Monaco macht Vaterschaftstest

Die ehemalige Schauspielerin sorgte nicht nur mit ihren Softpornos für Aufsehen: 1993 behauptete sie öffentlichkeitswirksam, sie hätte mit dem damaligen Kronprinzen Albert von Monaco 1986 in München ein Kind gezeugt. Diese Behauptung konnte mit einem Vaterschaftstest von Prinz Albert jedoch schnell widerlegt werden. 

Bea Fiedler wurde durch "Eis am Stiel" bekannt.
Bea Fiedler wurde durch "Eis am Stiel" bekannt. © imago/teutopress

Bea Fiedler: Privatleben und Krankheit

Bis 1995 war Bea Fiedler mit dem Schauspieler Olli Meier liiert, über weitere Beziehungen ist nichts bekannt. In der "Dschungelshow" gab sie an, seit 15 Jahren keinen Sex gehabt zu haben.

2010 musste sie mit einem Schicksalsschlag zurechtkommen: Bei der ehemaligen Schauspielerin wurde eine Leberzirrhose diagnostiziert. Bei den darauf folgenden zwei Operationen verlor sie ihre Brüste, seitdem trägt das einstige Playmate Körbchengröße 75A.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 3  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
3 Kommentare
Artikel kommentieren