SPD-Fraktionschefin Nahles: Koalition des Misstrauens droht

Das Pokern war nervenzehrend, die Sondierungsgespräche sind erstmal vertagt. Andrea Nahles rechnet aber schon mit einer "Koalition des Misstrauens".
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen

Berlin - SPD-Fraktionschefin Andrea Nahles rechnet trotz der vertagten Sondierungsgespräche am Ende mit einer Jamaika-Koalition in Berlin.

Allerdings zeichne sich zwischen Union, FDP und Grünen eine "Koalition des Misstrauens" ab, sagte Nahles am Freitag im ARD-Morgenmagazin. Die SPD-Politikerin warf Kanzlerin Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) vor, nur zu moderieren und keine Richtung vorzugeben.

Am Ende werde es eine Einigung der Jamaika-Parteien auf den kleinsten gemeinsamen Nenner geben. "Das ist nicht ausreichend für Deutschland." Auf die Frage, ob die SPD bei einem Scheitern der Gespräche doch noch zu einer Regierungsbeteiligung bereit wäre, sagte Nahles: "Nein, es wird dann auf Neuwahlen hinauslaufen."

Lesen Sie auch: Nach 15 Stunden Beratung - Jamaika-Sondierung vertagt

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren