Zentrum für politische Schönheit: Ein verspäteter Aprilscherz

Die Kammerspiele und das Zentrum für politische Schönheit starten die Aktion "Verteile Dein Flugblatt in der Diktatur."
| Robert Braunmüller
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Bei einer früheren Aktion des Zentrums wurde ein an den EU-Außengrenzen umgekommener Flüchtling in Berlin beigesetzt.
dpa 2 Bei einer früheren Aktion des Zentrums wurde ein an den EU-Außengrenzen umgekommener Flüchtling in Berlin beigesetzt.
Zwei Schülerinnen bekommen im Bus erstklassigen Sozialkundeunterricht über das Widerstandrecht in einer Demokratie.
RBR 2 Zwei Schülerinnen bekommen im Bus erstklassigen Sozialkundeunterricht über das Widerstandrecht in einer Demokratie.

München - Nach dem Trump-Schock fand in der Staatskanzlei ein Umdenken statt", heißt es im Grußwort des bayerischen Innenministers Joachim Herrmann. "Zuletzt reiste unser Ministerpräsident deshalb mit vergifteten Pralinen nach Russland. Der Anschlag scheiterte, aber es war ein Anfang. Diktatoren müssen Angst haben, wenn sie sich auf unseren demokratischen Boden trauen."

Die Broschüre "Verteile Dein Flugblatt in der Diktatur" ging dem Vernehmen nach an alle bayerischen Gymnasien, zusammen mit einer ministeriellen Anweisung, in dieser Juni-Woche als Schwerpunktunterricht die Mentalitäten und Erlebnisse zu behandeln, die junge Menschen zum Widerstand gegen totalitäre Diktaturen bewegen.

75. Jubiläum der Weißen Rose

Zum 75. Jubiläum der Weißen Rose soll die Aktion der Geschwister Scholl in die heutige Zeit übersetzt werden, heißt es weiter. Nach dem fehlgeschlagenen Tyrannenmord mit Süßwaren versucht es die Staatsregierung eine Nummer kleiner: Junge Menschen sollen im Auftrag von Herrmann und Kunstminister Ludwig Spaenle in Diktaturen ihrer Wahl reisen und dort Flugblätter gegen die Regime verbreiten.

Die Broschüren sehen ziemlich echt aus. Aber es gibt kein "Bayerisches Staatsministerium für Bildung, Kultur und Demokratie", sondern nur eines für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst. Es handelt sich um eine Aktion des "Zentrums für politische Schönheit" um den Philosophen und Aktionskünstler Philipp Ruch. Und, wenn es so altmodisch gesagt werden darf, um die letzte Premiere der Kammerspiele in dieser Saison.

In der Tradition von Christoph Schlingensief

Ruch steht in der Nachfolge der politischen Aktionen von Christoph Schlingensief. 2015 entwendete die Gruppe in Berlin Gedenkkreuze von Mauertoten, um auf die Folgen der europäischen Flüchtlingspolitik hinzuweisen. Für die Aktion "Die Toten kommen" wurden an den europäischen Außengrenzen verstorbene Flüchtlinge exhumiert und mit dem Einverständnis ihrer Familien nach Berlin überführt. Im Juni 2016 suchte das Zentrum öffentlich nach Flüchtlingen, die bereit waren, sich vor dem Maxim-Gorki-Theater in einer römischen Arena von vier lebenden Tigern fressen zu lassen.

Ruch arbeitet sich wie sein Vorbild heftig und bisweilen brachial an der allgemeinen Gleichgültigkeit ab. Für "Verteile Dein Flugblatt in der Diktatur" hat er allerdings die Filzpantoffeln angezogen. Gestern Vormittag stand ein Registrierungsbus mit Infostand vor dem Sophie-Scholl-Gymnasium im nördlichen Schwabing. Ein bärtiger Herr erteilte drei Schülerinnen, die gerade ihren Deutsch-Unterricht versäumten, erstklassigen Sozialkundeunterricht über Diktaturen, das vom Grundgesetz garantierte Widerstandsrecht und das Verfassen von Flugblättern. Dazu gab es Formblätter zur Unterrichtsbefreiung, Notfallnummern deutscher Botschaften, eine Packliste sowie den "zu laminierenden Notfallsatz für den Fall Deiner Festnahme".

iPad und "Kulturreise nach Auschwitz" als Preis

Der Andrang hielt sich während der Unterrichtszeit naturgemäß in engen Grenzen. Wer einen familiären Diktatur- oder Autokratiehintergrund vorweisen kann, wird im Wettbewerb angeblich bevorzugt behandelt. Ob die angebotenen Flüge in die Türkei, nach Russland, Saudi-Arabien, Syrien, Nordkorea und andere Staaten wirklich starten? Echt sind aber dem Vernehmen nach die Preise für die 100 besten Flugblätter: Hauptpreis ist ein iPad, aber es gibt auch eine "Kulturreise nach Auschwitz", ein Welt-Abo und 23 Fidgetspinner. Die Preisträger werden am 29. Juni in den Kammerspielen verkündet. Dieser Tag ist auch der Einsendeschluss.

Ruschs Berliner Aktionen provozierten heftig. Aber was in Berlin als Tiger losspringt, landet in München regelmäßig ein Bettvorleger. "Verteile Dein Flugblatt in der Diktatur" wirkt wie ein müder Aprilscherz auf Kosten von Schülern und Lehrern. Und es ist auch unerträglich hochnäsig, die Aktion nur auf Gymnasien zu beschränken, als finde sonst in unserem vielgliedrigen Schulsystem keine politische Bildungsarbeit statt.

Weder im Kultus- noch im Innenministerium wollte sich bis Redaktionsschluss jemand über die falschen Broschüren und Ministergrußworte aufregen. Das Bayern des Jahres 2017 ist eben auch nicht mehr der Freistaat von Franz Josef Strauß und der Kultusminister Hundhammer und Huber. Nur in Berlin weiß man das halt noch nicht.


Bis 29. Juni. Der Bus steht ab heute vor den Kammerspielen. Infos hier.

Deutsche Bank: Historische Bilder zum Jubiläum

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren