Update

Verschärfte Regeln: Tierpark Hellabrunn muss wieder schließen

Das hin und her nimmt kein Ende: Am Mittwoch tritt die "Notbremse" in München wieder in Kraft. Das bedeutet auch, dass der Tierpark Hellabrunn abermals schließen muss.
| ms
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
44  Kommentare Artikel empfehlen
Der Tierpark Hellabrunn muss wieder schließen. (Archivbild)
Der Tierpark Hellabrunn muss wieder schließen. (Archivbild) © Marc Müller/Tierpark Hellabrunn

München - Am 8. März konnte der Tierpark Hellabrunn nach monatelanger Pause wieder öffnen, am Ostersonntag musste der Zoo dann wieder schließen. Grund dafür war die "Notbremse", die am 4. April in München in Kraft getreten ist.

Doch weil die Inzidenz zwischen Karsamstag und Ostermontag jeweils unter dem Grenzwert von 100 lag, gab es ab 7. April wieder Lockerungen in München. Die "Notbremse" griff dann nicht mehr, unter anderem durfte auch der Tierpark wieder öffnen.

Jetzt die (erneute) Kehrtwende: Ab 14. April gilt abermals die "Notbremse" in der bayerischen Landeshauptstadt. Demzufolge muss auch der Tierpark wieder schließen. Das ewige Hin und Her scheint also vorerst kein Ende zu nehmen.

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

Tierpark Hellabrunn schließt: Das müssen Ticket-Besitzer jetzt wissen

Besucher, die Tickets für den Schließungszeitraum bereits gebucht haben, werden automatisch von "München Ticket" storniert. Der entsprechende Betrag wird den Käufern laut Tierpark "binnen weniger Tage" zurückerstattet. Neuausstellungen und Verlängerungen von Jahreskarten sind während der Schließung bis auf Weiteres nicht möglich. Derzeit gültige Jahreskarten werden bei Wiederöffnung um die Zeit der Schließung automatisch verlängert.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 44  Kommentare – mitdiskutieren Artikel empfehlen
44 Kommentare
Artikel kommentieren