Weishäupl tritt für Landtagswahl an

Sie war Chefin der Wiesn, jetzt will sie für die FDP in den Landtag: Gabi Weishäupl kandidiert für die Liberalen in Bogenhausen - und gegen ihren ehemaligen Chef.
| az
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Jetzt Parteifreunde: Rainer Brüderle mit Gabriele Weishäupl beim Aschermittwoch der FDP.
dpa Jetzt Parteifreunde: Rainer Brüderle mit Gabriele Weishäupl beim Aschermittwoch der FDP.

 

Bogenhausen - Sie tut es wirklich. Ex-Wiesn-Chefin Gabi Weishäupl tritt bei der Landtagswahl für die FDP im Stimmkreis Bogenhausen an. Sie stach intern einen Mitbewerber aus.

Damit ist ihre Kandidatur beschlossene Sache. Ihre Ankündigung, in den Landtag zu wollen, hatte Anfang des Jahres viele überrascht. Über Jahre hatte Weishäupl loyal im Dienste der rot-grünen Stadtspitze gestanden. Ihr Chef: OB Christian Ude.

Der führt bei der Landtagswahl im September als SPD-Spitzenkandidat das Feld der Herausforderer an. Und ist damit nun also Weishäupls politischer Gegner. "Ich bin jetzt definitiv frei und kann mir überlegen, wie ich meinen Lebensweg gestalten möchte", sagt Weishäupl Anfang Januar. Im vorigen April hatte sie ihren Ruhestand angetreten.

Eine FDP-Nähe hatten zuvor nicht einmal langjährige Weggefährten bei ihr diagnostiziert. So lautete der Kommentar von Wiesn-Stadtrat Helmut Schmid (SPD) gestern: "Das hätte ich nicht geglaubt, dass sie das macht!" Es sei allerdings deutlich sichtbar gewesen, dass sie den Ruhestand noch nicht akzeptiere.

 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren