Im Werneckhof: Sigi macht's jetzt selber

Nach 14 Jahren als Souschefin unter Hans Haas im Tantris macht sich Sigi Schelling im Werneckhof selbstständig: regional, saisonal und produktbezogen.
| Ruth Frömmer
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
1 Kommentar Artikel empfehlen
Sigi Schelling kocht in ihrer neu eingerichteten Küche...
Sigi Schelling kocht in ihrer neu eingerichteten Küche... © Sigi Müller

Schwabing - Sigi Schelling ist eine bodenständige Frau. Den Journalisten im Werneckhof stellt sie sich so vor: "Alle nennen mich Sigi, ich bin Vorarlbergerin und mit fünf Geschwistern aufgewachsen. Ich wusste schon mit zehn, dass ich Koch werden will."

Sigi Schelling: Nach 14 Jahren erstmals selbständig!

Diesen Weg ist sie konsequent gegangen und macht sich jetzt nach 14 Jahren im Zwei-Sterne-Restaurant Tantris als Nachfolgerin von Sternekoch Tohru Nakamura im Werneckhof in Schwabing selbstständig, der zuletzt ebenfalls mit zwei Michelin-Sternen dekoriert war.

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

Natürlich ist auch ihr Lehrmeister Hans Haas, der sich nach fast 30 Jahren in den Ruhestand verabschiedet hat, bei der Eröffnungsfeier am Freitag dabei. "Er ist wie Familie für mich", sagt Sigi Schelling und dankt ihm "für seine wunderbare Art zu kochen". Und so hat Haas sie auch bei der Umgestaltung des Werneckhofs in Schwabing tatkräftig unterstützt - und ihr sogar eine ganz persönliche Kunstinstallation kreiert, die jetzt im hinteren Gastraum an der Wand hängt.

Unter anderem gibt's Reh mit Pfifferlingen und Brioche-Nockerl in Perfektion.
Unter anderem gibt's Reh mit Pfifferlingen und Brioche-Nockerl in Perfektion. © Sigi Müller

Auch in der Weinkarte im Werneckhof steckt noch ganz viel Tantris drin: Diese hat Deutschlands erste Sommelière, Paula Bosch konzipiert und zusammengestellt. Als Sommelier hat Sigi Schelling aber Xavier Didier angeheuert. Er wird sich zusammen mit Restaurantleiter Giampoaolo Lovato und einem vierköpfigen Küchenteam um das Wohl der Gäste kümmern.

Sigi Schelling setzt auf regionale Küche

"Am Anfang wird es hier so schmecken wie im Tantris", sagt Sigi Schelling, "denn schließlich bin ich da groß geworden. Aber es wird auch mein Restaurant werden." Zum Beispiel soll das Angebot in Zukunft noch regionaler werden. Den Käse bezieht sie von Lieferanten aus ihrer Heimat, dem Bregenzer Wald.

"Hauptsache, der Gast ist glücklich und zufrieden"

Das Haus in der Werneckstraße wurde schon 1893 gebaut. In der Vergangenheit war der Werneckhof immer eine Adresse für gut bürgerliche, zuletzt sogar für Zwei-Sterne-Küche. Und Sigi Schelling verspricht: "Ich werde dieses traditionelle Gasthaus traditionell in meinem Sinne weiterführen." Über einen Stern würde sie sich freuen, aber alles andere ist egal. "Hauptsache, der Gast ist glücklich und zufrieden", sagt die Köchin.

Ein Fünf-Gang-Abendmenü kostet im Werneckhof 160 Euro. Von Mittwoch bis Freitag wird es mittags ein Business-Lunch mit drei Gängen für 75 Euro geben. Samstagmittag kostet ein Vier-Gang-Menü mit Weinbegleitung 145 Euro.


Werneckstraße 11, Tel: 089/38377464, Di: 18.30 - 24 Uhr, Mi-Sa: 12 -16 Uhr und 18.30 - 24 Uhr

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 1  Kommentar – mitdiskutieren Artikel empfehlen
1 Kommentar
Artikel kommentieren