Spannender Wahlkampf: Wird München doch rot?

In diesem Wahlkampf steckt Dynamik. Eine neue Umfrage sieht die SPD-Direktkandidaten in drei Wahlkreisen vorne. Die CSU würde damit alle Münchner Direktmandate verlieren.
| Sophie Anfang
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
22  Kommentare Artikel empfehlen
In den vier Münchner Wahlkreisen scheint sich ein enges Rennen abzuzeichnen - in dem nicht die CSU um das Siegertreppchen streitet, sondern neben den Grünen vor allem die SPD. (Symbolbild)
In den vier Münchner Wahlkreisen scheint sich ein enges Rennen abzuzeichnen - in dem nicht die CSU um das Siegertreppchen streitet, sondern neben den Grünen vor allem die SPD. (Symbolbild) © David Young/dpa

München - Was man zu Beginn mit diesem Wahlkampf nicht verbunden hätte, ist das Wort: Spannung. 

Enges Rennen in den vier Münchner Wahlkreisen 

Vor allem in den vier Wahlkreisen in München schien wenig Dynamik zu sein. Bis auf den Münchner Norden sind alle seit mehreren Legislaturperioden fest in der Hand der CSU - und auch die rote Episode im Norden mit Axel Berg ist schon 15 Jahre her.

Wäre Sonntag Bundestagswahl, würden auf die Kandidaten der Parteien diese Erststimmen in München entfallen. Die Zahlen in Klammern geben Gewinne und Verluste im Vergleich zur vergangenen Erhebung des Instituts Wahlkreisprognose.de an. Diese wurde Mitte August durchgeführt. Aktuelle Werte wurden am 30. und 31. August erhoben.
Wäre Sonntag Bundestagswahl, würden auf die Kandidaten der Parteien diese Erststimmen in München entfallen. Die Zahlen in Klammern geben Gewinne und Verluste im Vergleich zur vergangenen Erhebung des Instituts Wahlkreisprognose.de an. Diese wurde Mitte August durchgeführt. Aktuelle Werte wurden am 30. und 31. August erhoben. © Quelle: Wahlkreisprognose.de,Karte: anf

Nun aber scheint sich in den vier Münchner Wahlkreisen ein enges Rennen abzuzeichnen - in dem nicht die CSU um das Siegertreppchen streitet, sondern die SPD und die Grünen.

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

Wahl-Prognose: Das grüne Blatt scheint zu welken

Was ist da los? Das Meinungsforschungsinstitut Wahlkreisprognose.de hat Anfang der Woche, also nach der TV-Debatte der drei Kanzlerkandidaten, eine repräsentative Umfrage durchgeführt.

Bereits vor zwei Wochen hatte das Institut Daten erhoben und in allen Münchner Wahlkreisen die Grünen vorne gesehen - bis auf den Münchner Norden, in dem der umstrittene SPDler Florian Post antritt.

Sebastian Roloff (SPD) vor Jamila Schäfer (Grüne) 

Die am Mittwoch erschienenen Daten zeigen: Dieser Wahlkampf ist noch lange nicht zu Ende. Denn das grüne Blatt scheint zu welken. Und nicht die Schwarzen holen auf - sondern die Roten!

Vorne im Süden: Sebastian Roloff (SPD).
Vorne im Süden: Sebastian Roloff (SPD). © imago images/ZUMA Wire

In Münchner Süden könnte Sebastian Roloff das Rennen für sich entscheiden, der SPDler liegt in dieser Erhebung 2,5 Prozentpunkte vor der Grünen Jamila Schäfer. Die statistische Unsicherheit und die Dynamik des Wahlkreises mit einberechnet, ist dieses Rennen allerdings noch, wie es Demoskopen sagen, "too close to call", also zu früh, um den Wahlkreis sicher jemandem zuzusprechen.

Kopf an Kopf: Vaniessa Rashid (Grüne) und Claudia Tausend (SPD)

Dennoch: Roloff dürfte dieses unverhoffte Kopf-an-Kopf-Rennen freuen - immerhin war er gegen den Wahlkreisinhaber Michael Kuffer (CSU) bei der vergangenen Wahl ziemlich chancenlos.

Vorne im Osten: Claudia Tausend (SPD).
Vorne im Osten: Claudia Tausend (SPD). © Icon Bild drucken In neuem Tab öffnen 28.01.2021 imago 0111254434 5382x3588 Pixel IMAGO / Christian Spicker

Im Osten ist das Rennen noch knapper. Nur einen halben Prozentpunkt bei den Erststimmen trennen Claudia Tausend (SPD) mit 26,5 Prozent von der Grünen-Konkurrentin Vaniessa Rashid, die sich im Frühjahr im Rennen um die Direktkandidatur überraschend gegen Margarete Bause durchgesetzt hatte.

Auch im Osten fällt auf: Während die SPD zulegt, fallen die Zustimmungswerte sowohl bei den Grünen als auch bei der CSU. Wolfgang Stefinger (CSU), der 2017 noch mit 36,8 Prozent der Erstimmen den Münchner Osten für sich entschieden hatte, kommt in dieser Meinungsumfrage nurmehr auf Platz drei: mit 25,5 Prozent der Erststimmen.

Florian Post (SPD) überholt Bernhard Loos (CSU)

Im Norden scheint sich tatsächlich ein Wechsel abzuzeichnen. Der Wahlkreis von CSU-Mann Bernhard Loos (2017 mit 32,4 Prozent der Erststimmen gewählt) könnte tatsächlich zum ersten Mal seit 2005 wieder rot werden. Florian Post, der nicht nur in seiner Partei stark polarisiert, hat im Vergleich zur letzten Wahlkreisprognose.de-Umfrage noch einmal 4,5 Prozent hinzugewonnen und steht nun weit vorne bei 32 Prozent.

Vorn im Norden: Florian Post (SPD).
Vorn im Norden: Florian Post (SPD). © picture alliance/dpa

Für Post wäre ein Sieg noch aus einem weiteren Grund wichtig: Er ist nicht über die Landesliste abgesichert. Wenn er im Bundestag bleiben will, muss er also direkt gewinnen.

Dieter Janecek (Grüne) noch vor Seija Knorr-Köning

Lediglich ein Wahlkreis ist nach derzeitigem Meinungsbild grün: Der in West/Mitte mit Dieter Janecek. Doch auch hier haben die Grünen eingebüßt, während die SPD mit Seija Knorr-Köning bei den Erststimmen deutlich Boden gut gemacht hat. Nur zwei Prozent trennen Kandidatin und Kandidaten hier voneinander.

Vorne im Westen/Mitte: Dieter Janecek (Grüne).
Vorne im Westen/Mitte: Dieter Janecek (Grüne). © picture alliance / dpa

Liegt es am Fleiß der roten Kandidatinnen und Kandidaten, dass die SPD so aufgeholt hat? Wahrscheinlich nicht nur. Wahlkreisprognose.de sieht auch bei den Zweitstimmen im Bundestrend einen Aufschwung für die SPD, sie legt um fünf Prozent auf 27 Prozent zu, während Union (-2,5 Prozent, 19,5 Prozent) und Grüne (-2 Prozent, 15,5 Prozent) verlieren. Die FDP steht im Bund nun bei 13 Prozent und legt ebenfalls kräftig zu (um zwei Prozent).

Sicherlich, noch ist es zu früh, um die Münchner Wahlkreise einem Kandidaten oder einer Kandidatin fest zuzuschlagen. Sehr wahrscheinlich ist aber schon jetzt: Diese Umfragetrends werden zumindest in der CSU-Parteizentrale für schlechte Stimmung sorgen.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 22  Kommentare – mitdiskutieren Artikel empfehlen
22 Kommentare
Artikel kommentieren