Sanierungsrate soll steigen: Energiesparprogramm für Münchens Häuser

Die Stadt soll deutlich mehr sanieren und höhere Standards setzen.
| Christina Hertel
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
1 Kommentar  0 Teilen
Die CSU sieht's: kritisch: Das Bauen werde teurer und kompliziertet, befürchten die Christsozialen (Symbolbild)
Die CSU sieht's: kritisch: Das Bauen werde teurer und kompliziertet, befürchten die Christsozialen (Symbolbild) © dpa/Robert Kneschke

München - Etwa 30 Prozent des CO2-Ausstoßes geht auf Gebäude zurück. Das hat das Bundesumweltamt gezeigt. Grüne und SPD in München haben sich beim Klimaschutz - speziell im Gebäudesektor - viel vorgenommen: Sie wollen die Sanierungsrate bei den städtischen Wohnungen auf vier Prozent im Jahr steigern. Derzeit liegt sie laut Grünen-Stadtrat Dominik Krause bei einem Prozent.

Lesen Sie auch

4.000 Wohnungen mit hohem Energiestandard

Außerdem sollen Gewofag und GWG 4.000 neue Wohneinheiten pro Jahr errichten - und zwar mit einem hohen Energiestandard. Auch für neue Quartiere hat der Stadtrat höhere Standards beschlossen. Das Ziel: Statt sechs Tonnen soll jeder Münchner nur noch 0,3 Tonnen Treibhausgas emittieren. Kritik kommt von der CSU: Durch die Richtlinie wird aus deren Sicht das Bauen teurer und komplizierter.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 1  Kommentar – mitdiskutieren Artikel empfehlen
1 Kommentar
Bitte beachten Sie, dass die Kommentarfunktion unserer Artikel nur 72 Stunden nach Veröffentlichung zur Verfügung steht.