Post-Filialen sollen schließen: Koalition für den Erhalt

Gleich drei Filialen in München sollen weg. SPD, Grüne und Linke wollen das verhindern.
| AZ/che
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
12  Kommentare Artikel empfehlen
Wollen nicht, dass die Post im Westend schließt (erste Reihe, v.l.): die Linken-Politiker Stefan Jagel, Ates Gürpinar und Dominik Lehmann. Hinter ihnen stehen weitere Mitstreiter aus der Partei.
Wollen nicht, dass die Post im Westend schließt (erste Reihe, v.l.): die Linken-Politiker Stefan Jagel, Ates Gürpinar und Dominik Lehmann. Hinter ihnen stehen weitere Mitstreiter aus der Partei. © Daniel v. Loeper

München - Gleich drei Münchner Postfilialen sollen schließen: an der Bergmannstraße im Westend, an der Angererstraße und an der Agnesstraße in Schwabing. SPD, Grüne und Linke wollen das verhindern - mit Anfragen, Anträgen und einer Unterschriftenaktion.

München: Drei Postfilialen sollen schließen

Zwei Postfilialen schließen in Bayern jedes Jahr. Das ergab eine Anfrage der Linksfraktion im Bundestag vor kurzem. In München sind gleich drei Poststandorte gefährdet.

Die Stadtratsfraktionen aus SPD und Grünen fordern deshalb nun in einem gemeinsamen Antrag, diese Schließungen zu stoppen. Stattdessen soll die Post ihr Angebot verbessern.

Lesen Sie auch

Die beiden Parteien wollen, dass stationäre Poststellen künftig in maximal 1.000 Metern statt wie bisher 2.000 Metern erreichbar sind.

Nächste Poststelle soll maximal in einem Kilometer sein

Außerdem sollen die Filialen alle Arten von Paketen und Sendungen annehmen und lagern müssen - egal, wie groß diese sind. Um dies zu erreichen, solle der Grundversorgungsauftrag der Post auf Bundesebene nachverhandelt werden, heißt es in dem Antrag.

"Wir kämpfen um die Postfilialen in den Stadtvierteln", sagt SPD-Stadträtin Simone Burger. "Denn fußläufig erreichbare Poststellen, in denen Pakete aufgegeben werden können, sind für uns Teil der Daseinsvorsorge."

Reiter setzt sich für Post in der Bergmannstraße ein

Auch Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD) setzt sich für den Erhalt der Poststelle an der Bergmannstraße in der Schwanthalerhöhe ein.

Lesen Sie auch

Er habe den Vorstandsvorsitzenden der Deutschen Post AG und den Vorstand der Postbank gebeten, die Entscheidung nochmal zu überdenken, so schilderte es Reiter in einem Beitrag auf Facebook.

Linke-Stadtrat bastelt Plakate für Post-Erhalt

Mit selbstgebastelten Plakaten kämpft Stadtrat Stefan Jagel (Linke) für die Post. Am Donnerstagnachmittag sammelte er mit Parteikollegen im Westend Unterschriften für den Erhalt.

Gestartet hatte diese Aktion der Bezirksausschuss. Laut Jagel sind bereits mehr als 1.000 Unterschriften zusammengekommen.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 12  Kommentare – mitdiskutieren Artikel empfehlen
12 Kommentare
Artikel kommentieren