Wiesn-Chef Baumgärtner: "Reservierungen sind keine Handelsware!"

Mit der Möglichkeit, bereits jetzt für die Wiesn 2022 in der Bräurosl zu reservieren, sorgt Peter Reichert für viel Wirbel. Wiesn-Chef Clemens Baumgärtner sieht das kritisch.
| Kimberly Hagen
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
5  Kommentare Artikel empfehlen
Überrascht: Wiesn-Chef Clemens Baumgärtner.
Überrascht: Wiesn-Chef Clemens Baumgärtner. © privat

München - Schon jetzt können Wiesn-Reservierungen für 2022 in der Bräurosl gebucht werden - der AZ-Artikel vom Donnerstag sorgte für Wirbel in der Wirte-Welt.

Die ungewöhnlich sehr frühe Möglichkeit, sich Tische zu sichern - unabhängig davon, ob ein Oktoberfest 2022 coronabedingt überhaupt stattfindet oder der Bräurosl-Wirt Peter Reichert auch die erforderliche Zulassung bekommt, hat auch Wiesn-Chef Clemens Baumgärtner (CSU) erstaunt.

Optimistisch: Bräurosl-Wirt Peter Reichert.
Optimistisch: Bräurosl-Wirt Peter Reichert. © imago/Lindenthaler

Wiesn-Chef kritisiert Bräurosl-Wirt

Der AZ sagte er: "Herr Reichert scheint ein absoluter Optimist zu sein, und das finde ich an sich gut. Doch beim Thema Reservierungen noch vor der Zulassung des Zeltes anzunehmen, bleibe ich dabei: Eins nach dem anderen. Wiesn-Reservierungen dürfen nicht zur Handelsware verkommen!"

Lesen Sie auch

Peter Reichert hatte der AZ fröhlich erzählt, die Bräurosl-Reservierungen bei ihm für die Wiesn 2022 würden derzeit online geradezu "explodieren".

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 5  Kommentare – mitdiskutieren Artikel empfehlen
5 Kommentare
Artikel kommentieren