Oberbürgermeister von München: Dieter Reiter ist zweitbeliebtester OB

Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD) ist Deutschlands zweitbeliebtestes Stadtoberhaupt. Geschlagen geben muss sich Reiter nur dem Nürnberger OB Ulrich Maly.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Gehört zum Job des Münchner Oberbürgermeisters: Dieter Reiter (SPD) beim Anzapfen des ersten Bierfasses auf der Wiesn.
Peter Kneffel/dpa Gehört zum Job des Münchner Oberbürgermeisters: Dieter Reiter (SPD) beim Anzapfen des ersten Bierfasses auf der Wiesn.

München - Diese Nachricht dürfte München-OB Dieter Reiter freuen: Einer aktuellen forsa-Umfrage zufolge sind 60 Prozent der Befragten mit der Arbeit des SPD-Politikers an der Spitze der bayerischen Landeshauptstadt zufrieden. Im Rahmen der Umfrage wurden insgesamt 9.000 Personen in den 15 größten deutschen Städten befragt.

Eine Rathaus-interne Umfrage vor einigen Monaten hat einen ähnlichen Wert ergeben: Damals waren zwei Drittel der Befragten (65,6 Prozent) mit der Politik Reiters zufrieden. Explizit als unzufrieden bezeichneten sich damals lediglich 12,4 Prozent. Sogar unter den Anhängern der CSU gaben 66,5 Prozent an, zufrieden mit dem OB zu sein.

So haben Sie das alte München noch nie gesehen

Viel Unzufriedenheit in Bremen, Köln und Berlin

Doch mit einem Oberbürgermeister waren die Befragten laut forsa-Umfrage noch zufriedener: Der Nürnberger Ulrich Maly (SPD) ist mit einer Zustimmungsquote von 72 Prozent der mit Abstand beliebteste Oberbürgermeister. Danach folgt Reiter, Thomas Kufen (Essen, CDU, 56%) und (Dirk Hilbert, Dresden, FDP 55%) liegen auf den Plätzen drei und vier.

Am unzufriedensten sind die Bürger mit der Arbeit des Bremer Bürgermeisters Carsten Sieling – fast zwei Drittel (64%) bewerten ihn negativ. Ebenfalls unzufrieden sind die Befragten mit der Kölner Oberbürgermeisterin Henriette Reker (59%) und dem Berliner Michael Müller (60%).

Prof. Manfred Güllner, forsa-Chef, über das Ergebnis. "Die Urteile über die Bürgermeister werden weitgehend losgelöst vom parteipolitischen Umfeld aufgrund der persönlichen Qualifikation der Amtsinhaber gefällt. So erhalten Maly und Reiter Bestnoten, obwohl die bayerische SPD seit Jahren in der Bedeutungslosigkeit dahindämmert."


Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren