Gericht stoppt Motel-One-Bau im Münchner Bahnhofsviertel

Baustopp an der Schillerstraße: Das Verwaltungsgericht München hat entschieden, dass der Bau eines neuen Hotels dort erstmal nicht weitergeht.
| Myriam Siegert
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
6  Kommentare Artikel empfehlen
An der Schillerstraße 3 und 3a ist von der ursprünglichen Bebauung schon gar nichts mehr zu sehen.
An der Schillerstraße 3 und 3a ist von der ursprünglichen Bebauung schon gar nichts mehr zu sehen. © Daniel von Loeper

München - Eines von gleich zwei neuen Motel-One-Hotels nahe dem Hauptbahnhof soll an der Schillerstraße 3/3a entstehen gerade. Doch nun heißt es erst einmal: Baustopp!

Nachbarn wehren sich gegen Motel-One-Bau

Das Verwaltungsericht München hat die umstrittene Genehmigung per Sofortvollzug des Referats für Klima und Umwelt (RKU) gestoppt, so teilt es Benno Ziegler, Rechtsanwalt mehrerer Nachbarn, mit. Diese wehren sich gegen den Bau, weil Grundwasser aufgestaut wird und die umliegenden Immobilien beschädigt. Ziegler zeigt sich zufrieden mit der Entscheidung des Gerichts, das dem RKU widersprach, indem es feststellte, die Anlieger müssten den Grundwasseraufstau nicht hinnehmen.

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

Baustopp für Motel One in München: Fall wird in Hauptverfahren geklärt

Die Angelegenheit könne nun in Ruhe geklärt werden, so Ziegler zur AZ. Das Vorgehen der Stadt habe er befremdlich gefunden. "Das Referat wollte nicht einmal mit mir sprechen, aber das Verwaltungsgericht hat sehr wohl die Probleme gesehen, die wir auch sehen und mit sehr deutlichen Worten gesagt, dass das gar nicht geht." Nun habe man die Hoffnung, dass die Stadt "so etwas in Zukunft nicht mehr macht", so der Anwalt. Der Fall wird nun in einem Hauptverfahren geklärt.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 6  Kommentare – mitdiskutieren Artikel empfehlen
6 Kommentare
Artikel kommentieren