Enthüllungsjournalist kritisiert Fehler im Wirecard-Skandal

Der Enthüllungsjournalist Dan McCrum hat den Umgang mit Berichten über den insolventen Zahlungsabwickler Wirecard kritisiert. "Seit dem Kollaps von Wirecard hat Deutschland das ganze sehr ernst genommen", sagte McCrum bei einem Pressegespräch am Donnerstag in Berlin. Es wäre aber besser gewesen, wenn seine Recherchen für die britische Wirtschaftszeitung "Financial Times" schon zuvor ernster genommen worden wären.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
Artikel empfehlen
Dan McCrum blickt in die Kamera.
Dan McCrum blickt in die Kamera. © Kay Nietfeld/dpa/Archivbild
Berlin

Der Journalist hatte schon 2015 über Unregelmäßigkeiten bei Wirecard berichtet und Untersuchungen zu dem Skandal bei dem früheren Dax-Konzern ins Rollen gebracht. McCrum geriet wegen seiner Berichte selbst in die Kritik und auch ins Visier der Staatsanwaltschaft München. Im Wirecard-Skandal hat es nach Meinung McCrums eine Reihe von Fehlern gegeben. Unter anderem die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft EY, die die Jahresabschlüsse von Wirecard prüfte, habe "spektakulär versagt", monierte er.

Zuvor war Kritik laut geworden, da die Befragung des Journalisten vor dem Wirecard-Untersuchungsausschuss nicht öffentlich ist. "Die Große Koalition will den Untersuchungsausschuss leise sterben lassen", teilte der der Linken-Abgeordnete Fabio De Masi mit. Es sei eine Blamage für den Bundestag und unwürdig. McCrum hingegen empfand den Umgang der Regierung als nachvollziehbar. "Ich freue mich sehr, hier zu sein und die Gelegenheit zu haben, mit dem Ausschuss zu sprechen", so McCrum.

Der Untersuchungsausschuss im Bundestag soll den Bilanzskandal um Wirecard aufarbeiten. Die Abgeordneten wollen eine Reihe prominenter Politiker als Zeugen befragen, darunter Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU).

Im Sommer hatte der inzwischen insolvente Münchner Konzern Wirecard Luftbuchungen von 1,9 Milliarden Euro eingeräumt. Das Unternehmen saß als Dienstleister für bargeldlose Zahlungen an Ladenkassen und im Internet an der Schnittstelle zwischen Händlern und Kreditkartenfirmen.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen Artikel empfehlen