Wochenlange Pause FC Bayern: Lucas Hernández erfolgreich am Sprunggelenk operiert

Lucas Hernández musste von den Betreuern gestützt das Feld verlassen. Foto: imago/ANE Edition

Das Verletzungs-Drama beim FC Bayern geht weiter! Lucas Hernández hat sich im Champions-League-Duell mit Olympiakos Piräus eine Sprunggelenksverletzung zugezogen. Nach Angaben des Vereins ist die Operation des Franzosen erfolgreich verlaufen.

 

München - Der FC Bayern muss nach dem Kreuzbandriss von Abwehrchef Niklas Süle die nächsten Ausfälle in der Defensive verkraften.

Im Champions-League-Spiel des deutschen Rekordmeisters bei Olympiakos Piräus verletzte sich Lucas Hernández in einem Zweikampf am Sprunggelenk und wurde auf zwei Betreuer gestützt vom Feld geleitet. Jérôme Boateng ersetzte den Franzosen (58.).

Lucas Hernández erfolgreich operiert

Am Mittwoch dann die ernüchternde Diagnose: Der Franzose zog sich in Piräus eine Teilruptur des Innenbandes am rechten Sprunggelenk zu. Dies ergab eine umfassende Untersuchung von Bayern-Doc Müller-Wohlfahrt. Eine MRT-Untersuchung bestätigte die erste Diagnose, die einen operativen Eingriff erforderte.

Am Donnerstag gab der Verein bekannt, dass die Operation am rechten Sprunggelenk von Hernández gut verlaufen sei. Der Neuzugang wurde am Donnerstag von Dr. Johannes Gabel im bayerischen Murnau operiert. Hernandez' Teamkollege Javi Martinez schaute in der Klinik vorbei und vergewisserte sich ebenfalls, dass beim Eingriff nichts schiefgegangen ist. 

Wie schlimm war der Hernandez-Einsatz für Frankreich?

Nach der Verletzung des Rekordeinkaufs hatte Salihamidzic seine Kritik am französischen Nationalmannschaft erneuert. Er sei "ein bisschen verärgert" über den Umgang der französischen Nationalmannschaft mit der Thematik, sagte der Sportdirektor. "Wir wollen natürlich, dass unsere Spieler so viele Spiele machen, wie es möglich ist. Aber es ist schon bitter, dass er sich heute verletzt hat. Das hängt nicht nur an dem Spiel heute. Er kommt aus einer langen Verletzungspause und hat viele Spiele gemacht", sagte Salihamidzic. Er wolle "da keinem die Schuld geben", sagte der Sportdirektor, aber man hätte der Einschätzung des FC Bayern vertrauen sollen.

Entwarnung bei Martínez

Auch Javi Martínez musste verletzt ausgewechselt werden. Der Spanier klagte über Oberschenkelprobleme, für ihn kam Corentin Tolisso (46.). Martínez erlitt aber lediglich eine neurogene Muskelverhärtung.

Die Personaldecke in der Innenverteidigung wird damit immer dünner: Niklas Süle hatte sich am vergangenen Samstag im Bundesligaspiel beim FC Augsburg (2:2) schwer am linken Knie verletzt. Der Nationalspieler fällt mindestens sechs Monate aus.

Lesen Sie hier: FC Bayern - Manuel Neuer knackt deutsche Torhüter-Bestmarke

 

12 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading