"We stand together" FC Bayern: Jerome Boateng unterstützt den Kampf gegen Rassismus

Jerome Boateng vom FC Bayern München. Foto: dpa

Die italienische Sportzeitung "Corriere dello Sport" hat mit einer rassistischen Schlagzeile für einen Eklat gesorgt. Bayern-Profi Jérôme Boateng hat sich nun auf Twitter zu dieser Thematik geäußert.

 

München - Nach dem Rassismus-Eklat in Italien hat sich Bayern-Star Jérôme Boateng (31) solidarisch mit den betroffenen Spielern gezeigt. "We stand together!", twitterte Boateng als Antwort auf einen Tweet von Romelu Lukaku (26).

Der belgische Stürmer von Inter Mailand war wie Chris Smalling (30/AS Rom) auf der Titelseite der italienischen Sporttageszeitung "Corriere dello Sport" gezeigt worden – neben der Überschrift "Black Friday". Die Schlagzeile stieß bei den beiden dunkelhäutigen Spielern, ihren Klubs und auch sonst in der Sportwelt auf heftige Kritik.

FC Bayern zeigt Rassismus die rote Karte

Boatengs Klub hatte sich zuletzt klar zum Thema Fremdenfeindlichkeit positioniert.


Der FC Bayern hat für Rassismus nur eines übrig – die rote Karte. "Ich spreche im Rahmen des ganzen FC Bayern: Mia san bunt", sagte Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge auf der Jahreshauptversammlung der Münchner.


 

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading