AZ exklusiv FC Bayern: Jérôme Boateng hakt Zoff mit Joshua Kimmich ab

Sind beim Werder-Spiel aneinandergeraten: Joshua Kimmich (l.) und Jérôme Boateng. (Archivbild) Foto: imago/Eibner

Es war eine der Szenen des Spiels gegen Bremen: Der Disput zwischen Joshua Kimmich und Jérôme Boateng auf dem Platz. Für den 31-Jährigen ist die Sache allerdings abgehakt. "Da gibt es nix groß zu sagen", so Boateng im Gespräch mit der AZ.

 

München - Philippe Coutinho zeigt eine Gala-Leistung, Robert Lewandowski trifft wieder in der Bundesliga und der FC Bayern hat sich nach zwei bitteren Liga-Niederlagen in Folge mit 6:1 gegen Werder Bremen eindrucksvoll zurückgemeldet.

Es hätte alles so schön sein können, wäre da nicht eine Szene zwischen Joshua Kimmich und Jérôme Boateng während der Partie gewesen. Beim Stand von 0:1 knöpfte sich Kimmich, 24 Jahre alt, den sieben Jahre älteren Boateng vor – Kopf an Kopf standen sich die beiden gegenüber und schienen sich anzugiften. Erst David Alaba, der herbeieilte, konnte die beiden trennen.

Streit mit Kimmich kein Thema mehr für Boateng

Um was es bei dem Disput zwischen Kimmich und Boateng ging, ist unklar, doch wie der 31-Jährige im Gespräch mit der AZ erklärte, sei die Sache für ihn abgehakt. "Das kommt vor im Fußball, da gibt es nix groß zu sagen. Das ist gegessen. Das Wichtigste ist, dass wir 6:1 gewonnen haben", so der Innenverteidiger am Montag bei einem Termin der Münchner Tafel.

Möglicherweise scheint Kimmichs Wutausbruch die Mannschaft wachgerüttelt zu haben, denn nach der Ansage des Sechsers schossen die Münchner Bremen mit 6:1 aus der Allianz Arena.

 

3 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading