Vertrauen in Oliver Kahn FC Bayern: Hitzfeld kann Kritik an Kovac und Salihamidzic nicht nachvollziehen

Ottmar Hitzfeld kann die Kritik an Kovac und Salihamidzic nicht nachvollziehen. Foto: firo/Augenklick

Sechs Jahre lang trainierte Ottmar Hitzfeld den FC Bayern und gewann in dieser Zeit zahlreiche nationale und internationale Titel. Nun meldet sich der 70-Jährige in einem Interview zur aktuellen Lage beim FC Bayern zu Wort.

 

München - Ottmar Hitzfeld ist einer der erfolgreichsten Trainer weltweit. Zwei mal stand der 70-Jährige als Bayern-Trainer am Spielfeldrand und holte mit dem Rekordmeister von 1998 bis 2004 und 2007/08 fünf Meistertitel sowie 2001 den Sieg in der Champions League und im Weltpokal. In einem Interview mit "Focus online" äußert sich Hitzfeld zu Niko Kovac und einer Bayern-Zukunft mit Oliver Kahn.

Hitzfeld nimmt Kovac und Salihamidzic in Schutz

Dabei nimmt der gebürtige Lörracher seinen Nachfolger auf der Trainerbank des FC Bayern, Niko Kovac und auch Sportdirektor Hasan Salihamidzic in Schutz. "Ich verstehe die Kritik nicht, die bei Salihamidzic und auch Kovac immer wieder ausgeübt wird. Man sollte jemandem erstmal eine Chance geben und dann bewerten - und nicht permanent Kommentare abgeben", so Hitzfeld. Immer wieder wurde Kovac wegen angeblicher taktischer Mängel und der teils uninspirierten Spielweise der Bayern kritisiert, auch sein Umgang mit Weltstar James Rodriguez oder Youngster Renato Sanches wurde Kovac vorgeworfen.

Salihamidzic musste vor allem zu Beginn der Transferphase viel Kritik einstecken. Viele angedachte Transfers verliefen im Sande, erst gegen Ende hin konnte mit Ivan Perisic von Inter Mailand und Weltstar Philippe Coutinho vom FC Barcelona namhafte Verstärkung nach München gelockt werden.

Hitzfeld hat Vertrauen in Oliver Kahn

Ein ehemaliger Weltstar soll demnächst zum FC Bayern zurückkehren. Oliver Kahn, der 2001 mit Hitzfeld die Champions League gewann, wird Nachfolger von Karl-Heinz Rummenigge als Vorstandsvorsitzender. Für Ottmar Hitzfeld eine sehr gute Wahl: "Ich kenne Oliver Kahn sehr gut, er war für mich ein wichtiger Kapitän, ein Leader-Typ, der die Bayern-Philosophie verinnerlicht: Nur Siege zählen. Zudem war er ganz wichtig für die Mannschaft, weil er sie mal in Schutz genommen und mal angetrieben hat. Er hat da ein gutes Gespür", so Hitzfeld.

Die Möglichkeit, dass es mit Oliver Kahn an der Vereinsspitze schiefgehen könnte, sieht Htzfeld nicht.

Lesen Sie das komplette Interview bei unserem Kooperationspartner Focus online

 

6 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading