Vergleich mit Matthäus Bayern-Coach Kovac adelt Sanches: "So wie früher bei Lothar"

Dynamischer Antritt, Zweikampfstärke, Torgefahr: Renato Sanches (links) erinnerte gegen Ex-Klub Benfica Lissabon ein wenig an Weltmeister Lothar Matthäus. Foto: firo, Rauchensteiner/Augenklick

Bayern-Youngster Renato Sanches überzeugt beim 2:0 gegen seine alte Liebe Benfica – und erinnert ein wenig an Lothar Matthäus. "Was für ein Comeback", sagt Karl-Heinz Rummenigge. Schafft der Gelobte den Durchbruch?

 

München/Lissabon - Dieser Wille! Diese Wucht! Dieser unwiderstehliche Antritt mit dem Tor am Ende. Für viele ist es das Tor in der Karriere von – Lothar Matthäus.

WM 1990 in Italien, das erste Vorrundenspiel der deutschen Nationalelf gegen Jugoslawien (4:1). Die 64. Minute: Tief in der eigenen Hälfte angespielt, pflügt der damals 29-Jährige mit dem Ball am Fuß durchs gesamte Mittelfeld, umkurvt Gegenspieler wie im Training, weicht einer Grätsche aus und hämmert den Ball aus 22 Metern ins Tor – das 3:1.

Okay, ganz so spektakulär was das 2:0 der Bayern am Mittwochabend bei Benfica Lissabon dann doch nicht. Trotzdem erinnerte der Treffer von Renato Sanches daran. "Ich kann mich an die Läufe von Lothar erinnern, gerade bei der WM 1990", sagte Bayern-Trainer Niko Kovac, "es ist schon so, dass die Leute bei Renato links und rechts wegfliegen – so wie früher bei Matthäus."

Mats Hummels: "Renato hat sehr viele Situationen für uns gelöst"

Der heutige Sky-Experte hatte vor 28 Jahren als Solokünstler zugeschlagen, bei Sanches war es ein formidabler Spielzug über sieben Stationen, den der Portugiese im Stile eines American-Football-Spielers prägte und schließlich im Fünfmeterraum finalisierte. "Das war die einfachste Aufgabe", meinte Mats Hummels mit einem Schmunzeln, um dann in das allgemeine Loblied auf den Portugiesen einzustimmen: "Ein tolles Spiel! Renato hat uns sehr gutgetan, hat sehr viele Situationen für uns gelöst, weil er sich auf der Achter-Position richtig bewegt und aufgedreht hat. Dazu hat er ein enormes Tempo mit dem Ball, kann die Bälle über 40, 50 Meter schleppen, ist da schwer aufzuhalten, weil er sehr kräftig ist."

Der Sixpack-Body des 21-Jährigen war zu sehen, als er nach Spielende mit entblößtem Oberkörper, ein Benfica-Shirt lässig über eine Schulter geworfen, die Ovationen der Fans genoss. Als die meisten Bayern-Spieler ihre Kabine bereits Richtung Bus verlassen hatten, war Sanches noch ungeduscht. Abgesehen vom Emotionsschauer, der sich im Estádio da Luz über ihn ergossen hatte.

Der Applaus nach seinem Treffer erstaunte die Bayern-Profis, Arjen Robben rief ihm noch auf dem Platz zu: "Genieß es, Junge! Genieß’ diesen Moment!" (Hier gibt's die Stimmen zum Spiel)

Renato Sanches: "Ich habe es genossen"

Es war ein Märchen, diese Wiederauferstehung des einstigen Problemfalls. Sein erstes Pflichtspieltor in seiner Heimatstadt, in seinem Heimstadion, vor seinen Heimfans. Nach zwei Jahren der Entbehrungen und Enttäuschungen. München und Swansea, irgendwo an der walisischen Küste, so lauteten seine Stationen nach dem 35-Millionen-Euro-Transfer im Sommer 2016.

Eine gewisse Melancholie und Chancenlosigkeit begleiteten sein erstes Jahr in München, in der Premier League reifte er nicht, sammelte nur noch mehr Frust und Heimweh an. Zwei Jahre Fado, diese meist sehr melancholische Nationalmusik Portugals. Ein Spiel, ein Antritt, ein Tor und eine Geste seiner Fans machten Sanches zu einem glücklichen Mann.

"Ich fühle mich so gut in diesem Moment, habe hier zehn Jahre gespielt", meinte er in passablem Englisch und fügte immer wieder die Vokabel "happy" hinzu. "Ich bin glücklich, dass ich gespielt und ein Tor geschossen habe. Ich habe es genossen." Was für ein Comeback.

Uli Hoeneß über Sanches: "Wir haben jetzt einen Neuzugang"

"Herzlichen Glückwunsch", rief ihm Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge bei der Bankettrede im Hotel Ritz Carlton in Lissabon kurz vor Mitternacht zu. "Du hast die Chance bravourös genutzt, du hast gut, sehr gut gespielt." Uli Hoeneß meinte verzückt: "Das hat mir sehr gut gefallen. Ich habe mich sehr für den Jungen gefreut."

Dann betonte der Präsident: "Wir haben jetzt einen Neuzugang, einen Neuzugang. Für all die Schlaumeier, die gesagt haben, wir hätten zu wenig Spieler."

Doch kann sich Sanches im prominent besetzten Bayern-Mittelfeld rund um Javi Martínez, James Rodríguez sowie Thiago (leicht angeschlagen) und Thomas Müller und Leon Goretzka (jeweils nur eingewechselt) behaupten? "Er hat dem Druck standgehalten", fand Matthäus, "Renato hat gezeigt, dass er für Bayern ein wichtiger Spieler werden kann." Es liegt an ihm.

Lesen Sie auch: Endlich Erlösung - Der harte Weg des Renato Sanches

Im Video: Sanches "einfach nur glücklich"

 

3 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading