"Unwürdiges Schauspiel" TSV 1860: Günther Gorenzel watscht Abbruch-Forderer ab

Günther Gorenzel hat sich in den vergangenen Wochen als einer der größten Befürworter einer Saisonfortsetzung positioniert. Foto: imago images / Sven Simon

Werden sich die Drittligisten in der Diskussion um eine Fortführung der Saison irgendwann einig? Sport-Geschäftsführer Günther Gorenzel vom TSV 1860 sieht Vereinsbosse wie Politik in der Verantwortung - und spricht von einem "unwürdigen Schauspiel" der Abbruch-Befürworter.

 

München - Die Befürworter eines Saisonabbruchs in der 3. Liga geraten immer mehr unter Druck. Nachdem sich der Deutsche Fußball-Bund am Mittwoch bereits mit deutlichen Worten in Richtung der Klubs wandte, legte Sport-Geschäftsführer Günther Gorenzel vom TSV 1860 am Donnerstag nach.

"Wir alle gemeinsam, die im Fußball Verantwortung tragen, inklusive der Politik - wir alle stehen aus meiner Sicht jetzt auch in der Verantwortung, dem unwürdigen Schauspiel, das einige Vereine im Profifußball abziehen, ein Ende zu bereiten", stellte der Österreicher im Rahmen einer Video-Pressekonferenz klar.

Gorenzel: "Müssen weiteren Schaden abwenden"

Freilich verfolge jeder Klub seine eigenen Interessen, dennoch müsse sich jeder seiner Verantwortung gegenüber dem Verband und den anderen Drittliga-Vereinen bewusst sein. "Wir sitzen alle gemeinsam in einem Boot und müssen weiteren Schaden vom Profifußball abwenden, denn eines ist klar: Das betrifft nicht nur die 3. Liga, sondern den gesamten Profifußball", führte Gorenzel weiter aus.

Nachdem die Politik den beiden Bundesligen bereits Grünes Licht gegeben hat, erwartet der Sport-Boss der Löwen nun auch eine Zustimmung für die 3. Liga. "Aufgrund des Gleichberechtigungsgrundsatzes muss auch für die 3. Liga das Recht auf Berufsausübung gelten. Es gibt eine Verfassung, es gibt Grundrechte", so Gorenzel: "Daraus leitet sich, heruntergebrochen für uns das Recht der Berufsausübung ab. Die Sachlage ist für mich vollkommen klar."

Die Saison in der 3. Liga ist bereits seit über zwei Monaten unterbrochen, ihre letzte Partie bestritten die Löwen am 7. März bei Carl-Zeiss Jena (3:0). Am Donnerstag steigt das Team von Trainer Michael Köllner wieder ins reguläre Mannschaftstraining ein.

 

3 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading