Unruhe beim TSV 1860 Löwen-Millionen: Daniel Bierofka hatte volles Vertrauen in Hasan Ismaik

, aktualisiert am 07.12.2018 - 17:49 Uhr

Daniel Bierofka spricht vor dem Spiel des TSV 1860 in der 3. Liga bei Fortuna Köln über die Negativserie des Gegners und lobt Nico Karger sowie Sascha Mölders. Beim Thema Hasan Ismaik fällt seine Antwort knapp, aber deutlich aus.

 

München - Fünf Spiele, ein Punkt, 1:19-Tore - nicht gerade eine Bilanz zum Fürchten. Dennoch rät Löwen-Trainer Daniel Bierofka dem TSV 1860 eindringlich, Fortuna Köln am Samstag (14 Uhr, im BR und im AZ-Liveticker) ernst zu nehmen.

Und nicht nur das: Der Sechzig-Trainer schildert auf der Spieltagspressekonferenz von einem klärenden Gespräch mit Adriano Grimaldi - und der 39-Jährige erklärt, warum er es gut findet, dass Sascha Mölders kein Diplomat sei. 

Daniel Bierofka sprach über...

...Gegner Fortuna Köln: "Ich werde meine Mannschaft nochmal warnen. Günther Gorenzel hat es auch schon mal gesagt. Die alte Metapher des angeschlagenen Boxers - das ist einfach so: Die werden garantiert das Messer zwischen den Zähnen haben und beweisen wollen, dass die letzten vier Spiele nicht ihr wahres Gesicht waren. Sie haben mit Moritz Hartmann einen sehr gefährlichen Stürmer, sie haben einen Michael Eberwein, der bei Borussia Dortmund II war - ein technisch hervorragender Spieler. Es ist eine erfahrene Mannschaft, die viel Qualität hat." (Lesen Sie hier: TSV 1860 sorgt für Fan-Andrang in Köln)

…Kölns Negativserie: "Sie haben trotzdem 17 Punkte und gezeigt, dass sie punkten können. Du darfst in der Dritten Liga keine Mannschaft auch nur ein Prozent unterschätzen. Das werden wir auch nicht tun. Wenn du nur ein Sekunde denkst, dass du gegen eine Gegner spielst, der angeschlagen ist, ist das vielleicht ein Vorteil für ihn. Köln wird vielleicht - ähnlich wie wir letzte Woche - in das Spiel gehen und beweisen wollen, dass sie punkten können. Wir haben uns gut auf dieses Spiel vorbereitet, die Mannschaft macht einen guten Eindruck im Training und war - ähnlich wie letzte Woche - sehr fokussiert und engagiert. Dementsprechend erwarte ich, dass wir dieselbe Leistung bringen wie gegen Zwickau." (Lesen Sie auch: Daniel Bierofka warnt vor Fortuna Köln)

Bierofka lobt Löwen-Fans

…knapp 3000 mitreisende Fans: "Wir freuen uns über jeden Zuschauer, der uns unterstützt. Es ist bei uns jede Woche so, dass viele Zuschauer uns nach vorne treiben wollen. Das ist absolut positiv und das wollen wir auf dem Platz zurückgeben."

…Hasan Ismaiks Millionenzahlung. "Wir konzentrieren uns auf den Sport. Die Zahlung ist ja gekommen und ich war mir auch sicher, dass die Zahlung kommt. Deshalb war das für uns kein Thema."

…seine Startelf: "Es haben sich schon ein paar Spieler aufgedrängt, so wie Benny Kindsvater zum Beispiel. Oder Sandro Abruscia, er trainiert seit drei, vier Wochen sehr gut. Ich muss schon immer sehen, was im Training passiert: Adriano Grimaldi hat eine gute Reaktion gezeigt. Wir haben ein längeres Gespräch gehabt, das war sehr positiv. Es war nicht, weil etwas hakte. Es war allgemein und einfach wichtig, mal ein längeres Gespräch zu führen. Von dem her werden wir sehen, wie wir morgen auflaufen."

…die Perspektive der Sechzger: "Es war diese Message, die ich schon mehrmals an den Verein gerichtet habe: Es geht nur zusammen. Man muss sehen, dass man auf einen Konsens kommt und sich klare Ziele setzt - und diese Ziele auch gemeinsam verfolgt. Anders wird es nicht funktionieren."

Bierofka vertraut Lex und adelt Mölders

…Stefan Lex: "Ich habe im Training schon gemerkt: Es wurde von Woche zu Woche besser und man hat gemerkt, dass es nur eine Frage der Zeit ist. Das war uns klar, das war dem Jungen klar. Wir haben nie den Glauben an ihn verloren. Ich denke, es war auch ganz wichtig, dass wir immer gesagt haben: 'Stefan, mach weiter, deine Zeit wird kommen.' Jetzt ist er wirklich in einer sehr guten Verfassung."

…Nico Karger: "Er ist seit dreieinhalb Jahren mein Spieler und ich weiß ganz genau, wo ich bei ihm die Hebel ansetzen muss. Er spielt auch zum ersten Mal Dritte Liga und braucht auch ein bisschen, um diese Konstanz reinzubringen. Man kann nicht immer auf die 100 Prozent kommen, aber man kann immer auf den Platz gehen und soviel Konstanz haben, dass wir unsere Gegner schlagen können."

…Sascha Mölders: "Sascha ist, egal, ob er spielt oder nicht spielt, ein ganz wichtiger Spieler. Einfach durch seine Art und Weise, wie er den Fußball lebt. Er ist in Spieler, der Sachen ganz klar anspricht. Er ist kein Diplomat, um es mal so auszudrücken, und das finde ich gut bei ihm: Wenn ihm etwas auffällt, spricht er es ganz klar an. Wenn er auf den Platz geht, will er gewinnen - und das ist Gold wert für einen Trainer."

…seine Vorgabe bis zur Winterpause: "Ich bin nicht der Freund davon, Punkte vorzugeben. Jedes Spiel ist für mich ein eigenes Spiel. Wir fahren aber garantiert nicht hin morgen, um das Spiel zu verlieren. Mit der Einstellung gehen wir rein und dann werden wir sehen, was dabei herauskommt. Dann haben wir noch Jena und Lautern zuhause. Ich hoffe einfach, dass sie die Leistung gegen Zwickau bestätigen können, denn dann ist die Wahrscheinlichkeit relativ hoch, dass wir Spiele gewinnen werden."

Bierofka referiert über Chancenverwertung

…die Abstiegsränge: "Ich schaue nicht nach unten, sondern ich schaue, dass wir die Spiele gewinnen. Relevant wird es, wenn die Saison dem Ende zugeht, so wie im letzten Jahr. Dann kommt die 'money time' - die entscheidenden Spiele. Erst am Ende weiß man, wo man steht. Jetzt zu sagen: 'Wenn wir zwei Mal verlieren, spielen wir gegen den Abstieg und wenn wir zwei Mal gewinnen, um den Aufstieg', macht überhaupt keinen Sinn. Wir müssen jetzt einfach unsere Punkte sammeln und holen."

…die Entwicklung der Mannschaft: "Ich rechne im Fußball immer mit Wahrscheinlichkeiten: Je besser man die Mannschaft entwickelt, umso höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass wir Spiele auch gewinnen."

…die Chancenverwertung: "Das ist immer eine gewisse Frage des Selbstvertrauens. Jetzt haben wir gewonnen, damit haben wir mehr Selbstvertrauen. Zuletzt ging es mehr um Details, die wir besser machen können, auch defensiv. Wir machen natürlich auch Torschusstraining - aber: Ich kann hier nicht 20.000 Zuschauer hinstellen. Training und Stadion sind zwei paar Schuhe."

Lesen Sie hier: Termine und Gegner - Das ist der Winterfahrplan der Löwen

 

5 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading